Autor Thema: Student/Nebengewerbe/Sozialversicherungspflicht/zusätzlicher Nebenjob  (Gelesen 2515 mal)

Offline unLiimiT

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Hallo,

Ich hätte ein paar Fragen auf die ich nirgends eine genau Antwort finden kann.

1.  Vor ca.  3 Monate habe ich mein Nebengewerbe (Kleingewerbe mit dem Gewerbezweck: Internet Dienstleistungen) angemeldet.  Zu dieser Zeit habe ich noch in einer Firma gearbeitet und diese Kleingewerbe als Nebentätigkeit im Gewerbeschein angegeben.  Seit dem 01. 10. 2015 bin ich Student, am 31. 09. 2015 war mein letzter Arbeitstag.  Deshalb bin ich seit dem 01. 10. 2015 wieder in der Familienversicherung meiner Eltern mitversichert.

Ich frage mich nun folgendes: Zählt das Studium als Haupttätigkeit? Oder muss ich erneut zum Rathaus gehen und mein Kleingewerbe von der "Nebentätigkeit" zur "Haupttätigkeit" ummelden?


2.  Wie sieht es mit der Sozialversicherungspflicht aus? Zählt mein Kleingewerbe als Sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis? Ich habe in manchen Foren etwas von der 400 Euro brutto Grenze im Monat gelesen. . (ab 400,00 Euro ist man anscheinend Sozialversicherungspflichtig).  Ich selbst verdiene unter 100 Euro im Monat und bis auf 400 Euro pro Monat wird es wohl erstmals noch lange dauern!


3.  Angenommen ich verdiene auf ein Jahr gerechnet so ca.  100 Euro im Monat.  Nun möchte ich aber noch zusätzlich einen Nebenjob im angestellten Verhältnis ausführen, sprich einen 400 Euro Job.  Ziehe ich die 100 Euro von den 400 Euro monatlich ab so erhält man 300 Euro.  Heißt das, dass ich nun 300 Euro noch zusätzlich im Monat über so einen Job dazuverdienen darf, ohne sozialversicherungspflichtig zu werden?


Ich würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.   :D


Grüße


Hendrik

Offline Sven Meyer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
  • Karma: 11
    • LeotasDe
    • Profil anzeigen
    • Leotas Software & Solutions
Hallo Hendrik,

der richtige Weg ist, dass mit deiner Krankenversicherung (bzw. der deiner Eltern) abzuklären.

Als Student bist du sowieso sozialversicherungspflichtig. Die Frage ist weniger, ob du sozialversicherungspflichtig bist, sondern in welchen Tarif du bei der Krankenkasse fällst und wieviel du dafür zahlen musst.

Solange du als Kind bei denen Eltern mitversichert bist, zahlst du nichts. Ab dem 25. Lebensjahr müsstest du dich selbst versichern, da gibt's extra einen Studententarif für. Solange du nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeitest oder eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnimmst, läufst du als Student.

Ruf deine Krankenkasse an und frag nach. Die werden dir einen Fragebogen zuschicken und alles von dir erfragen, was sie brauchen.

Zu 1.: Meines Wissens musst du nichts ändern, wenn du es wirklich weiterhin nebenbei betreibst.


Viele Grüße
Sven

Offline Junker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Hallo Hendrik,

ich bin selber Student mit Nebengewerbe und Job, aber genieß meine Aussagen trotzdem mit ein bisschen Misstrauen, auch ich weiß nicht alles;)

1.  Wenn du studierst, ist das deine Haupttätigkeit.  Für die Krankenkasse darfst du nicht mehr als 20 Stunden die Woche in deinem Gewerbe arbeiten.  Wenn du über 20 Stunden kommst, musst du dich selbst versichern, und das ist richtig teuer.

2.  Das ist nur für die Arbeitgeber, die Grenze.  Du selber darfst verdienen was du willst, ABER wenn du über einen bestimmten Betrag kommst, kannst du nicht mehr familien versichert sein.  Dann greift die studentische Versicherung (~80€) Den Betrag musst du anfragen bei deiner Kasse, könnte aber so um die 800€ pro Monat liegen.  Also keine Angst haben.

3.  Job und Selbständigkeit sind getrennt.  Du darfst auch im Job 400€ verdienen.  Aber aufpassen, dass du zusammen (Job + Selbstständigkeit) nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeitest (siehe Punkt 1).

 


WerbungWerbung