Autor Thema: Handelsgewerbe versichern  (Gelesen 2786 mal)

Offline P-InterTech

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Handelsgewerbe versichern
« am: 28.09.2015, 19:17:20 »
Guten Abend,
ich habe mich über die wohl wichtigsten Versicherungen informiert.
Meiner Meinung nach gehören hierzu die Betriebshaftpflicht und die Produkthaftpflicht.
Nun aber zu meiner Frage. . .
BRAUCHE ICH ÜBERHAUPT EINE VERSICHERUNG???
Hier meine Situation:
Ich arbeite rein von zu hause aus dem Wohnzimmer.  Bin allein, habe keine Angestellten und bekomme auch keinen Firmenbesuch.  (Brauche ich also eine Betriebshaftpflicht???)
Ich vertreibe rein Handelswaren.  Ich fertige nichts selber.  Das heisst, ich kaufe Waren bei Herstellern ein und verkaufe diese genau so an den Kunden.  Hier liegt die Gewährleistung doch beim Hersteller und nicht bei mir, sollte mit den Teilen etwas nicht stimmen.  (Brauche ich also eine Produkthaftpflicht???)

Wie denkt ihr darüber?
Natürlich macht man sich Gedanken das man nicht gut genug abgesichert ist.  Ich möchte mich so zu Beginn aber auch nicht überversichern.

Bitte sagt mir eure Erfahrungen.

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #1 am: 28.09.2015, 19:24:59 »
Die gesetzliche Gewährleistung gegenüber einem Endkunden musst schon Du als Vertragspartner des Endkunden leisten. Die Frage ist, ob Du dann auf den Hersteller zurückgreifen kannst.
Und würde eine "Produkthaftpflicht" (ich kenne sowas nicht) dafür eintreten?

Die Frage bei allen Versicherungen (es sei den Pflichtversicherungen) ist doch, ob Dich ein Versicherungsfall ruinieren würde, wenn Du nicht versichert wärst. Andernfalls kannst Du ja Rückstellungen bilden für Gewährleistungsfälle, was ich für die bessere Lösung halte.

Offline P-InterTech

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #2 am: 28.09.2015, 19:59:51 »
Vielen Dank für deine schnelle Antwort.  :-)
Nun ist es bei mir so, dass ich Präzisionsbauteile für die Industrie vertreibe (Dreh-, Fräs-, Biege-, Stanz-, Laserschneidteile).
Ich lasse nur im Kundenauftrag produzieren.  Das heisst, die Kunden senden mir ihre technischen Zeichnungen zu und ich produziere für sie die Bauteile.
Sollten diese Bauteile nun defekt sein oder der Lieferant gerät in Lieferverzug, so dass ich nicht liefern kann, dann kommt der Kunde natürlich auf MICH zu.
Doch ich kann mich doch dann genau so an den Lieferanten wenden und den entstandenen Schaden bei ihm einfordern.  . . . oder?

Offline P-InterTech

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #3 am: 29.09.2015, 07:48:04 »
Ich würde mich freuen wenn ich hier weiterhin zahlreiche Meinungen und Einschätzungen hören würde.  :-)
Hat irgendwer auch einen reinen Handelsbetrieb? Wie seid ihr versichert? WAS habt ihr versichert?
Bei mir handelt es sich NUR um ein Kleingewerbe.  ;-)

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #4 am: 29.09.2015, 12:49:29 »
Also die Frage ist erstmal, wer Dein Kunde ist. Ist das ein Endkunde, sprich Verbraucher, dann musst Du schon nach dem Gesetz gewährleisten, völlig unabhängig davon, ob Du den Hersteller in die Verantwortung nehmen kannst. Ist Dein Kunde ein Geschäftsmann/Firma, dann kommt es darauf an, was Ihr vertraglich vereinbart habt.

Das gleiche gilt für Dein Verhältnis zum Hersteller, Ihr seid beide Geschäftsleute (B2B), da gilt was Ihr vertraglich vereinbart habt und das BGB natürlich.

Das ist alles natürlich nur meine Meinung und keine rechtliche Beratung.

Offline P-InterTech

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #5 am: 30.09.2015, 10:13:49 »
Meine Kunden sind nur Firmen.
Die AGBs sind schon so formuliert das der Lieferant nachbessern muss, sollte etwas nicht in Ordnung sein.
. . . reicht das aber? Was ist wenn die Firma des Lieferanten inzwischen Insolvenz angemeldet hat?
Jetzt haben über 70 Leute hier gelesen.  Ich würde mich wirklich freuen mehr Resonanz zu bekommen.  Seit ihr mit euren Unternehmen versichert? Wenn ja, was habt ihr versichert? Gibt es hier noch andere Leute die ein reines Handelsunternehmen haben?

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #6 am: 30.09.2015, 18:51:43 »
Einen pauschalen Rat wird es hier vermutlich nicht geben, weil jeder Fall anders gelagert ist.

Aber nochmal mein genereller Versicherungsra:. Wenn Du es durch Rücklagen absichern kannst, dann tu das und lass nicht noch ein Versicherungunternehmen mitverdienen. Du bist Unternehmer, und dass ein Geschäftspartner ausfällt ist Dein unternehmerisches Risiko. Das würde ich versuchen selbst zu tragen. Nur wenn es um derart hohe Transaktionen geht, dass einen der erste Ausfall gleich ruiniert, dann würde ich mir Absicherungen suchen - das kann auch eine Versicherung sein.

Offline P-InterTech

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #7 am: 10.11.2015, 19:22:42 »
Naja, ich bin Student und habe nur eine Nebentätigeit angemeldet.
Ich habe keinerlei Rücklagen. . .
Ich habe gehofft das hier Selbstständige sind die auch ein Handelsgewerbe haben und sich dort auch mit den Risiken auskennen.
Als Einzelunternehmen würde ich ja mit meinem Privatvermögen haften. . .

Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: 13
    • Profil anzeigen
Re: Handelsgewerbe versichern
« Antwort #8 am: 11.11.2015, 21:05:52 »
...
Als Einzelunternehmen würde ich ja mit meinem Privatvermögen haften. . .

Und in solchen Fällen kann es sinnvoll sein eine Kapitalgesellschaft also GmbH oder UG zu gründen.

Das Risiko das dein Lieferant vom Markt verschwindet und du im Gewährleistungsfall deines Kunden nicht mehr auf diesen zurückgreifen kannst, fällt definitiv unter das Unternehmerische Risiko, leider.

Es gibt auf alle Fälle Versicherungen welche dich gegen diese Risiken absichern. Die Frage ist was es dich kosten wird und wie hoch die Selbstbeteiligung hierbei ist.

Eine Betriebshaftpflicht wäre als Handwerker schon fast ein muss. Stellst du Präzisionsteile her und diese gehen in einer anderen Maschine kaputt und verletzten jemanden oder im schlimmsten Falle töten jemanden, würde dies das Ende deiner Selbstständigkeit bedeuten.

Suche dir einen Versicherungsmakler (versicherungsunabhängig) der in deinem Sinne dir passende Versicherungen heraussucht und dir Preise nennt. Dann kannst du überlegen, was du machst und die Kosten für das Risiko gegenüberstellen gegen die Kosten für die Versicherungen.

Viele nebenberuflich beginnende Handwerker denken sie können mit günstigen Preisen den Markt erobern, leider vergessen sie hierbei das Risiko. Wenn jenes in die Preise ein gespeist würde, wären auch die eigenen Preise nicht mehr so günstig.

 


WerbungWerbung