Autor Thema: Gesetzliche KV – Berechnungsgrundlage (Gewinn/Einkommen)?  (Gelesen 220 mal)

Offline Andreas Winter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Hallo,

ich bin als Selbstständiger bei einer großen Ersatzkasse krankenversichert. Grundlage für Berechnung der KV-Beiträge ist das anzugebende monatliche „beitragspflichtige Gesamteinkommen“; genauer wird das nicht spezifiziert.

Einkünfte beziehe ich lediglich aus selbstständiger (freiberuflicher) Tätigkeit, dazu kommen ein paar Euro Zinsen.

Als Berechnungsgrundlage wird hier von der Versicherung jedes Jahr der Einkommensteuerbescheid des Vorjahres angefordert/zugrundegelegt. Nun tauchen ja im Einkommensteuerbescheid zwei Werte auf:

1. die Einkünfte aus selbständiger Arbeit (d.h., mein unternehmerischer Gewinn)

Hiervon abgezogen werden Versicherungsbeiträge, außergewöhnliche Belastungen usw. Es bleibt dann

2. das zu versteuernde Einkommen

Welche dieser beiden Werte ist denn nun das „beitragspflichtige Gesamteinkommen“?

Nehmen wir vereinfacht mal folgendes Beispiel:

Mein Jahresgewinn zum Beispiel für 2016 aus selbstständiger Tätigkeit sei nach Abzug aller Kosten 30.000 € = 2.500 €/ Monat.

Krankenversicherungsbeiträge habe ich in 2016 wie folgt bezahlt:

2500 * 17,8% (KV, Zusatzbeitrag und Pflegeversicherung) = 445 € / Monat = 5340 € / Jahr.

Hinzu kommt jetzt noch eine Nachforderung der Krankenversicherung für das Vorjahr (2015) in Höhe von 3000 € wegen des damals höheren Einkommens. Diese Nachforderung wurde ebenfalls in 2016 abgebucht.

Heißt: Ich habe insgesamt im Jahr 2016 8340 € KV-Beiträge gezahlt. Es bleibt dann von meinem unternehmerischen Gewinn (30.000 - 8.340 €) nur noch ein zu versteuerndes Einkommen von 21660 €, entspricht 1.805 € / Monat.

Welche dieser beiden Zahlen (2500 oder 18075 € / Monat) gebe ich denn nun bei der Krankenkasse als Berechnungsgrundlage an? Die Differenz zwischen den jeweils resultierenden Beiträgen wäre ja nicht unerheblich.

Vielen Dank!

Offline Träumer

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Gesetzliche KV – Berechnungsgrundlage (Gewinn/Einkommen)?
« Antwort #1 am: 28.07.2017, 17:21:28 »
Interessant finde ich aber auch, dass beispielsweise die Einkommen von Freiberuflern eklatant geringer sein können als bei diversen Arbeitnehmern, vor allem in der mittleren Management-Ebene. Hier ist dann oft der Fall, dass die Kollegen sich privat versichern, weil es vor allem wenn man noch jung und gesund ist, einfach auch viel günstiger ist.

Freiberufler MÜSSEN sich aber privat versichern (testly.de/selbststandig-freiberufler-krankenversicheurng), wenn sie nicht noch sonst angestellt sind. Das finde ich irgendwie einfach unfair und ungerecht. Für diejenigen, die eben richtig wenig verdienen, können sich ja Gott sei Dank noch an die Künstlerkrankenkasse wenden. Trotzdem kann die Lage aus meiner Sicht vor allem im hohen Alter prekär werden und zu Altersarmut führen.
« Letzte Änderung: 16.08.2017, 10:07:28 von Peer Wandiger »

 


WerbungWerbung