Autor Thema: Fragen über Fragen  (Gelesen 3001 mal)

Offline ThomiF

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Fragen über Fragen
« am: 17.11.2014, 20:25:27 »
Einen supertolles "Hallo" von mir an Jeden einzelnen hier.

Ich finde das Thema "Selbstständig im Netz" superspannend.  Nebenbei bemerkt: Ein Ebook werde ich im Februar/März 2015 herausbringen. 

Ich hätte da allerdings ein etwas anderes Anliegen und hoffe hier auf Hilfe.  Ach ja. . . Wenn ich hier falsch sein sollte, bitte das Thema verschieben oder löschen.

Ich betreibe ein Fitnesscenter schon seit vielen Jahren und möchte vielleicht mit einem optimierten Konzept bald neu durchstarten.  Es geht mir um die Preisgestaltung.  Bislang liege ich im Mittelpreissegment (38,-€ bei einem 12-Monatsabo).  Es läuft ganz gut - aber eben nicht super.  Nun überlege ich mir meine Preise zu halbieren (12 Monatsabo für 18,-€) Der Hintergedanke ist: Durch einen niedrigeren Preis  Kunden ansprechen, die entweder nicht so viel Geld haben oder eben für ein Fitnessstudio nicht so viel Geld ausgeben würden, aber wo ich mit 18,-€ noch im grünen Bereich liegen würde.  Meine Unkosten sind mehr oder weniger in etwa gleich. . . . . selbst wenn ich jetzt 3 x so viel Kunden hätte, würden meine Kosten nur um einige Prozent steigen.  Platz wäre mehr als genug da.  Laut meiner Standortanalyse und anhand der Mitbewerbersituation müsste das machbar sein. 

Zudem geht es mir auch darum langfristig konkorrenzfähig zu bleiben, da sich die Fitnessdiscounter immer mehr ausbreiten.

Würde mich über ehrliche Meinungen freuen.


Offline rmei

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
  • Karma: 6
    • Profil anzeigen
Re: Fragen über Fragen
« Antwort #1 am: 17.11.2014, 22:28:14 »
Für einen solchen Preis würde ich mich sicher auch noch anmelden, wenn der Rest stimmt.
Das heißt wenn man trotzdem einen Trainer vor Ort hat der für einen da ist.
wenn die Hygiene stimmt.
wenn es Parkplätze in der nähe gibt usw....

Aber dazu muss ich gestehen das ich manchmal ein fauler Hund bin, und auch schon mal keine Lust habe.
Würde es aber nicht nur das Abbo geben, sondern vielleicht auch einen PrePaid Tarif wäre das optimal für jemanden wie mich?

Vielleicht kannst du sowas ja auch mal durchrechnen?
Das man sich sozusagen 10 oder 20 Gutscheine kauft, die man innerhalb eines Jahres oder eines halben einlösen kann. Natürlich etwas teuer als das Abbo aber am ende für den Kunden doch billiger wenn er mal länger keinen Bock hat

Offline ThomiF

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Fragen über Fragen
« Antwort #2 am: 18.11.2014, 06:01:06 »
Hallo rmei!

Vielen dank für Deinen Beitrag.  Toll! Genau solch ein Feedback brauche ich.

Die Betreuung und die Hygiene sind absolut oberste Priorität.   Bei mir bekommt jeder alle 8 bis 10 Wochen einen neuen Trainingsplan und anfangs drei Einweisungstermine.  Es ist immer mindestens ein Trainer auf der Fläche, da wir nichts verkaufen und sozusagen keine besetzte Rezeption benötigen bzw.  sonst quasi  - bis auf die Betreuung der Kunden - nichts zu tun haben (bis auf Rundgänge zu tätigen und eben nach der Sauberkeit während des Betriebes zu schauen). 

Bei mir handelt es sich zudem um eine gesundheitsorientiertes Studio, wo viele Leute mit Rückenbeschwerden etc.  kommen.  Obwohl wir "nur" Kraft- und Ausdauergeräte anbieten überwiegt aufgrund der Betreuung und des Publikums der Frauenanteil.  Hanteln gibt es bei mir nicht.  Deswegen auch keine Bodybuilder oder so etwas in der Richtung ;).

Potential für die doppelte Anzahl an Kunden oder noch mehr ist aufgrund des Platzes und des Personals definitiv da.

Würde ein 12-Monatsabo für monatlich z. B.  18,-€ anbieten (ohne weitere Kosten), mit der Möglichkeit den Vertrag kostenlos bis zu 6 Monate im Jahr stillzulegen. 

Natürlich bräuchte ich mindestens die doppelte Anzahl an Kunden.  Die Frage ist dann, ob so viele zusätzliche Kunden deswegen beginnen würden und wie lange es dauern würde. 

Zweitens müsste ich eine Übergangsphase schaffen, was mich wirtschaftlich überleben lässt: Denn ab dem Zeitpunkt, wenn ich das offiziell machen würde mit dem Preis, müsste ich ja mit den Bestandskunden ebenso mit dem Preis runter. 

Jemand ne Idee?  Und ich freue mich über weitere Antworten.

Wer würde sich in einem Fitnessstudio (ohne Pumper) und mit ich sag mal sehr guter Betreuung für monatl.  18,-€ anmelden? Plus 6 Monate Stillegung möglich im Jahr. . .

Wäre ein Konzept ähnlich wie bei McFit.  Aber die Schwächen dieses Discounters Betreuung und eventuell Publikum wären meine Stärken.

Was meint ihr?

Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: 13
    • Profil anzeigen
Re: Fragen über Fragen
« Antwort #3 am: 18.11.2014, 14:36:35 »
Hallo,

ich finde es gut das du dir Gedanken über eine Steigerung deiner Kunden machst. Aber was du vor hast, liest sich für mich wie der typische Fehler ein Jungselbstständigen und das obwohl du schon jahrelang das Studio betreibst. Preise so weit senken, das ich mehr Kunden bekommen, das Ergebnis bleibt jedoch das selbe oder wird es sogar schlechter?

Da du schon mehrere Jahre das Studio betreibst, vermute ich das du mindestens eine schwarze NULL oder gar einen Gewinn jährlich realisierst (nach Abzug eines Gehaltes für dich), sprich kostendeckend arbeitest, hast aber noch freie Kapazitäten.

Wenn du die Preise halbierst (auch für Bestandskunden) und die doppelte Kundschaft erhältst, hast du den selben Gewinn bei der doppelten Arbeit. Warum solltest du das machen? Bei der Verdoppelung der Kundschaft wird dein Gewinn aber vermutlich eher sinken, denn doppelte Kundschaft verursacht doppelten Dreck und doppelten Verschleiß an den Geräten. Mehr Bürokratie bei der Verwaltung und erhöhte Gefahr vor Zahlungsausfällen (ist gegeben in einem Preissegment für nicht so gut betuchte Kunden).
Und ob deine bisherige Kundschaft bleibt, wenn du vom mittleren Preissegment ins Billig-/Discounterpreissegment wechselst, steht auch noch im Raum.
Aus dem Bauch heraus schätze ich, das du die Kundenzahl verdreifachen müsstest, um dann den selben Gewinn zu realisieren. Das wäre mir aber nicht den zusätzlichen Aufwand wert.

Ohne deine Ausgaben etc. zu kennen, würde ich für eine Verdopplung der Kundenzahl einen Preisnachlass von 20, max 30 % in Erwegung ziehen = 29 / 30 Euro pro Monat.

Alternativ solltest du aber über Werbeaktionen nachdenken, anstatt deine gute Leistung einfach zu verschleudern.
Über die Idee vom user rmei würde ich nachdenken. So gibt es bei unserem Studio ein 10er Ticket für 100 Euro. Pro Ticket darf ca. 1 Stunde trainiert werden.

Ansonsten würde ich es über Werbung (Flyer/Zeitungsanzeigen) für den Neukundengewinn versuchen, wo du Kennlernangebote für 18 oder 20 Euro pro Monat anbietest, befristet für 3 oder 6, längestens 12 Monate, nach dieser Zeit geht der Vertrag zu den regulären Bedingungen weiter, wenn nicht rechtzeitig gekündigt.
So würdest du deine Stammkundschaft zu den jetzigen Preisen behalten und jeder zusätzliche Besucher generiert dir einen zusätzlichen Gewinn. Sollte das Konzept aufgehen, kannst du dann deine normalen Preise immer noch senken. Oder du bietest an, wer Vierteljährlich zahlt, bekommt 10% Rabatt, senkt deine Zahlungsausfallquote und spart ggf. Mahnkosten, sowie Kosten für den Bankeinzug und steigert deine kurzfristige Liquidität.

Auch kannst du verschiedene Laufzeitverträge anbieten. Von deinen jetzigen 38 Euro bei 1-Jahres-Vertrag, könntest du 40 Euro bei 6-Monats-Vertrag oder 35 Euro bei 2-Jahres-Vertrag anbieten. Preise entsprechend deiner Planungssicherheit halt.

Mit dem bis zu 6-Monate freistellen bei einem 12-Monatsvertrag, würde ich mir auch gut überlegen. Gerade in dem Niedrigpreissegment wo Nutzer auf jeden Cent achten müssen, kann es passieren, das regelmäßig im Sommer, wenn eh meist Saure-Gurken-Zeit in den Studios ist, ein Großteil auf Grund von Urlaub oder so auf die Gedanken kommen, den Vertrag für 2-3 Monate ruhen zu lassen. Dann hättest du nicht nur Saure-Gurken-Zeit im Studio, sondern auch noch Ebbe in der Kasse.

Ansonsten könntest du auch neben dem Standardtarif für 38 Euro, wo vermutlich immer, auch täglich trainiert werden darf, einen Spartarif für 20-25 Euro anbieten, wo dann nur 1x wöchentlich trainiert werden darf. Das spricht event. auch noch den ein oder anderen an. Das setzt aber voraus, das du das Trainingsverhalten deiner jetzigen Kunden überpüfst, nicht das diese nachher alle in diesen Tarif wechseln wollen. Normal sollte ja 2-3 maliges Training die Woche im Studio üblich sein.

Soviel zu ein paar Anregungen und Überlegungen von mir.

Offline ThomiF

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Fragen über Fragen
« Antwort #4 am: 18.11.2014, 16:05:04 »
Hallo Kalkulator!

wow. . . da hat sich aber wirklich mal jemand Gedanken gemacht.  Bin erstaunt und sage erst mal "DANKESCHÖN".

Der Grund, warum ich meine Preise senken möchte sind folgende:

1. Ich habe eine sehr große Anlage, wo etwa das dreifache an Kundenaufnahme möglich wäre.  Auch das Personal würde gut mit einer doppelten Kundenanzahl klarkommen. 
2. Durch den niedrigeren Preis würde ich womöglich mehr als die doppelte Anzahl an Kunden ansprechen, was den Umsatz entsprechend steigern würde. 
3. Weniger Kündigungen wären die Folge: Wenn man 40 Euro im Monat bezahlt, dann kündigt man eher als wenn man 18,-€ bezahlt.  Die Fluktuation würde ganz sicher in nicht geringem Maße zurückgehen.
4. Mehr Kunden bedeuten bessere Möglichkeiten meine Dienstleistung noch bekannter zu machen = größere Mund-zu-Mund-Propaganda.
5. Dadurch könnte ich zusätzlich Werbung einsparen, weil die zusätzlichen Kunden dies für mein Unternehmen tätigen würden.
6. Ich bin mir recht sicher, dass die Konkurrenzsituation- was Fitness-Discounterketten anbelangt - in den nächsten Jahren noch viel viel stärker wird.  Es handelt sich hier also um eine vorbeugende Maßnahme.  Auch wenn ich mich durch die Betreuung stark von einem Fitnessdiscounter unterscheide, werden eben 60% der Trainierenden durch den Preis "gelockt".  Es handelt sich hierbei um eine vorbeugende Maßnahme um auf Dauer erfolgreich sein zu können. 
7. Die Kunden werden noch mehr zufrieden werden: Wenn ich für die gleiche Leistung nur noch die Hälfte bezahlen muss, dann finden das mit Sicherheit die meisten klasse.

Zu Deiner Idee:
"Ansonsten würde ich es über Werbung (Flyer/Zeitungsanzeigen) für den Neukundengewinn versuchen, wo du Kennlernangebote für 18 oder 20 Euro pro Monat anbietest, befristet für 3 oder 6, längestens 12 Monate, nach dieser Zeit geht der Vertrag zu den regulären Bedingungen weiter, wenn nicht rechtzeitig gekündigt.
So würdest du deine Stammkundschaft zu den jetzigen Preisen behalten und jeder zusätzliche Besucher generiert dir einen zusätzlichen Gewinn.  Sollte das Konzept aufgehen, kannst du dann deine normalen Preise immer noch senken.  Oder du bietest an, wer Vierteljährlich zahlt, bekommt 10% Rabatt, senkt deine Zahlungsausfallquote und spart ggf.  Mahnkosten, sowie Kosten für den Bankeinzug und steigert deine kurzfristige Liquidität. "

Das gefällt mir sehr gut.  Ich überlege mir wie ich das umsetzen könnte.

Hammerideen hast Du.

Freue mich über weitere Antworten und Gedankengänge ;)

Offline Mina

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Fragen über Fragen
« Antwort #5 am: 24.11.2014, 11:31:09 »
Hallo,

mit einer Kinderbetreuung würdest du dir einige Pluspunkte einholen, da auch ich Kinder habe, und immer nur dann in Training kann, wenn die Kinder in der Schule sind oder anderweitig untergebracht sind. 
Grüße  Mina




Zitat von: ThomiF link=topic=2893. msg17574#msg17574 date=1416252327
Einen supertolles "Hallo" von mir an Jeden einzelnen hier. 

Ich finde das Thema "Selbstständig im Netz" superspannend.   Nebenbei bemerkt: Ein Ebook werde ich im Februar/März 2015 herausbringen.   

Ich hätte da allerdings ein etwas anderes Anliegen und hoffe hier auf Hilfe.   Ach ja.  .  .  Wenn ich hier falsch sein sollte, bitte das Thema verschieben oder löschen. 

Ich betreibe ein Fitnesscenter schon seit vielen Jahren und möchte vielleicht mit einem optimierten Konzept bald neu durchstarten.   Es geht mir um die Preisgestaltung.   Bislang liege ich im Mittelpreissegment (38,-€ bei einem 12-Monatsabo).   Es läuft ganz gut - aber eben nicht super.   Nun überlege ich mir meine Preise zu halbieren (12 Monatsabo für 18,-€) Der Hintergedanke ist: Durch einen niedrigeren Preis  Kunden ansprechen, die entweder nicht so viel Geld haben oder eben für ein Fitnessstudio nicht so viel Geld ausgeben würden, aber wo ich mit 18,-€ noch im grünen Bereich liegen würde.   Meine Unkosten sind mehr oder weniger in etwa gleich.  .  .  .  .  selbst wenn ich jetzt 3 x so viel Kunden hätte, würden meine Kosten nur um einige Prozent steigen.   Platz wäre mehr als genug da.   Laut meiner Standortanalyse und anhand der Mitbewerbersituation müsste das machbar sein.   

Zudem geht es mir auch darum langfristig konkorrenzfähig zu bleiben, da sich die Fitnessdiscounter immer mehr ausbreiten. 

Würde mich über ehrliche Meinungen freuen.

 


WerbungWerbung