Autor Thema: Steuererklärung 2016 Supergau ..  (Gelesen 267 mal)

Offline huebenermarc

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Steuererklärung 2016 Supergau ..
« am: 21.05.2017, 14:35:12 »
Hallo,

ich bin nun seit 3 Jahren neben dem Hauptberuf noch selbstständig und hatte bisher positive Erfahrungen gemacht mit der Steuererklärung. Im 1. Jahr gab es 100€ wieder und im 2. Jahr 1€ und gestern kam dann der Schock als ich mit einer Bekannten die Erklärung für 2016 gemacht habe. Zu zahlen sind diesmal direkt 1000€ was aber auch mit dem Gewinn zusammen hängt.

In den Jahren zuvor hatte ich vielleicht Einnahmen von knapp 1000€ aber auch dementsprechend an Ausgaben. Im letzten Jahr habe ich meine Seite abgestoßen und 2 feste Auftraggeber gehabt die mich mit Arbeiten versorgten.

An Einnahmen hatte ich somit 4000€ nur auf der Seite der Ausgaben gab es nur Kosten für Internet und Strom.

Habt ihr Tipps wie man die Ausgaben Seite noch hoch bekommt?

Offline Allpa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • Kärcher Fenstersauger
Re: Steuererklärung 2016 Supergau ..
« Antwort #1 am: 24.05.2017, 06:35:09 »
Was ist daran bitte ein Supergau?
Du wirst doch als Unternehmer hoffentlich damit gerechnet haben das Rund 50% deines Umsatzes aufgefressen werden? Bitte sag mir nicht du hast nichts auf die Seite gelegt und alles ausgegeben?  :o

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 262
  • Karma: 7
    • Profil anzeigen
Re: Steuererklärung 2016 Supergau ..
« Antwort #2 am: 24.05.2017, 20:13:49 »
Geh zum Steuerberater und lass dir von dem helfen. Soweit ich weiß lässt sich das FA auch auf Ratenzahlung ein, aber da musst schon du auf das FA zugehen und nicht warten, bis die bei dir antanzen. Bevor ich zum Steuerberater geh, rechne ich selbst nochmal durch und der Steuerberater spart mir nochmal 20-30%.

Grundsätzlich sollte man eine gute Buchhaltung und Kontoführung haben. Ich mach das z.B. so:
- Getrennte Konten für privat und geschäftlich
- Unterkonto im geschäftlichen Konto
- Bei jeder Privatentnahme vom geschäftlichen Konto gehen knapp 30% in das Unterkonto
- Bei der quartalsmäßigen Steuervorauszahlung geht das vom Unterkonto weg
- Den Betrag der bei der Steuererklärung raus kommt, wird vom Unterkonto bezahlt.
So bekomme ich nie Probleme.

 


WerbungWerbung