Autor Thema: Rechtliche Grundlage für Zeitpunkt der Provisionsrechnung  (Gelesen 414 mal)

Offline packaging-machines

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich bin schon einige Jahre selbstständig und verdiene mein Geld mit dem After Sales Serivce und der Vermittlung von Maschinen.

Die Maschinen kommen aus Italien.
Der Verkauf läuft auf Provisionsbasis. Sprich: Die Vertragspartner sind der Maschinenbauer und mein Kunde. Ich bin der Mittelsmann.
VK Preise zwischen 60- und 120.000 Euro



Nun zum Sachverhalt:

Bei jeder Provisionsrechnung nach eiiner Maschinenvermittlung kommt die  Diskussion auf wann diese rechtlich fällig ist.


Ablauf:

Kunde bestellt im Februar die Maschine und zahlt 30% an.
Maschine wird gebaut und ist im Mai zur Abnahme im Werk bereit.
Abnahme verläuft positiv, Kunde zahlt weitere 60% vor der Speditierung
Die Restzahlung von 10% ist nach Inbetriebnahme, spät. 30 Tage nach Lieferung fällig. (die 30 Tagesfrist würde in diesem Beispiel Mitte Juni enden)


Gibt es eine Gesetztesgrundlage wann der Maschinenbauer meine Provision zu zahlen hat?








Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Karma: 14
    • Profil anzeigen
Re: Rechtliche Grundlage für Zeitpunkt der Provisionsrechnung
« Antwort #1 am: 21.07.2017, 20:43:09 »
Die rechtliche Grundlage die dich interessiert sollte im § 87 HGB zu finden sein.

Kurz gegooglt, habe ich sofort mehrere Tipps und Empfehlungen für Handelsvertreter zum Thema gefunden.

Eines hier z.B.: http://www.vertriebsrecht.de/handelsvertreterrecht/rechtstipps/provisionen-welche-gibt-es-wann-ist-die-provision-faellig/

Hier gibt es auch noch von einer IHK einen guten Ratgeber zum Thema Handelsvertreter: http://heilbronn.ihk.de/ximages/1467471_handelsver.pdf

Eigentlich klärt man solche Themen bevor die Produkte einer Firma vertrieben werden.

Wäre ich Maschinenbauer solch teurer Maschinen, würde ich alles versuchen, die Auszahlung der Provision auf den Zeitpunkt zu schieben, wenn der Abnehmer den letzten Cent des Anlagenpreises bezahlt hat.

Aber wie du in den Verlinkungen lesen kannst, ist die Provision erst im Monat der Lieferung der Maschine fällig, auch wenn der Anspruch ggf. schon vorher besteht. Es sei den es ist etwas anderes vereinbart. Da sind wir wieder bei der vorherigen Absprache.

Offline packaging-machines

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Rechtliche Grundlage für Zeitpunkt der Provisionsrechnung
« Antwort #2 am: 22.07.2017, 09:45:59 »
hallo und danke für die infos.

die links hatte ich alle schon zuvor gefunden und er-googelt.

leider konnte ich aus diesen "amtlich" formulierten texten keine, für mich verständliche, info herausziehen.

jeder meiner zig  bekannten, die ebenfalls selbstständig sind und ähnlich arbeiten, konnte mir auch nichts konkretes  sagen, die warten auch oft länger auf ihr geld und ärgern sich....

aber nun scheint ja doch etwas licht ins dunkel gekommen zu sein.

somit lief das ja dann wohl die ganze zeit meist richtig: die provision wurde rel bald nach lieferung gezahlt, da die deutschen kunden auch rel. schnell die 10% restzahung leisten.

der maschinenbauer versucht  jedoch in der tat glaubhaft zu machen, dass er zur zahlung erst verplfichtet wäre wenn er die 10% restzahlung erhalten hat.

somit habe ich nun zumindest das HGB in meiner hinterhand.

ob und inwiefern sich ein ital. hersteller für das deutsche HGB interessiert bleibt mal aussen vor.


 


WerbungWerbung