Autor Thema: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer  (Gelesen 36428 mal)

Offline gerri80

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« am: 23.06.2010, 12:25:15 »
Hallo zusammen,

ich habe vor mich, neben meinem eigentlichen Beruf, als Kleinunternehmer selbständig zu machen.
In meinem Hauptberuf bezahle ich ganz normal meine Einkommenssteuer.
Jetzt habe ich gelesen, daß man unter einer bestimmten Grenze als Selbständiger keine Einkommenssteuer bezahlen muss.
Wenn ich unter diese Grenze falle, muss ich dann meine Einnahmen aus meiner selbständigen Tätigkeit nicht versteuern oder muss ich auch auf diese Einnahmen Einkommensteuer bezahlen, da ich zusammen mit meiner hauptberuflichen Tätigkeit die Grenze überschreite ?

Offline Polly_82

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #1 am: 23.06.2010, 12:35:57 »
Die Grenze, die du meinst, bezieht sich auf die Umsatzsteuer. D.h. bei Einnahmen (nicht Gewinn) unter 17.500€ braucht man keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen.

Bei der Einkommensteuer kommen dann alle Einkünfte "in einen Topf" und werden mit deinem persönlichen Steuersatz versteuert.

Offline gerri80

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #2 am: 23.06.2010, 12:59:49 »
Aber es gibt doch auch einen Freibetrag von 7500 Euro für die Einkommenssteuer, soviel ich weiß.

Aber wenn am Ende sowieso alle Einkünfte "in einen Topf" geworfen werden, ist dieser ja uninteressant für mich.

Vielen Dank.

Offline meron

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #3 am: 29.06.2010, 19:43:59 »
Der Einkommenssteuerfreibetrag liegt seit 2010 bei ~8000 € (wurde 2010 angehoben).

Offline Bastelprofi

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: 0
  • Bilanzbuchhalterin
    • Profil anzeigen
    • Basteln rund ums Jahr
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #4 am: 07.07.2010, 22:22:50 »
Hallo,

du meinst sicherlich die Härteausgleich - bis zu gewissen Grenzen musst du tatsächlich dein zusätzliches Einkommen nicht versteuern.

Näheres erfährst du unter: http://www.gruenderlexikon.de/blog/2009/03/16/harteausgleich-fur-kleingewerbetreibende/

Die bereits genannten 8004 Euro sind für das Kindergeld eine wichtige Grenze, da du schreibst "neben deinem Beruf" kann das nicht wichtig für dich sein.

17.500 Euro ist die Umsatzgrenze für Kleinunternehmer - bis dahin kann keine Umsatzsteuer gezahlt werden.

Von welcher Grenze redest du? Meinst du den Härteausgleich?


Kostenlose Anleitungen, Basteltipps und E-Books rund um alle Fest- und Feiertage des Jahres findet ihr unter http://www.basteln-rund-ums-jahr.de/

Offline meron

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #5 am: 07.07.2010, 22:44:46 »
Hallo,
hier ging es doch um die Einkommenssteuer, daher meine ich mit 8004 € den Einkommenssteuerfreibetrag.

Die konkrete Frage von gerri80 wurde eig. schon beantwortet. Alle Einnahmen (Einkommen durch Anstellung + Selbständigkeit) kommen in einen Topf. Wenn diese größer 8004 € sind kommen die ganzen Steuern hinzu.

Umsatzsteuer ist nochmal ein anderer Bereich.

Offline daniel5959

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 264
  • Karma: 18
    • Profil anzeigen
    • Homepage FAQs
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #6 am: 08.07.2010, 01:34:52 »
Hallo,

ein Beitrag des ARD Ratgebers "Geld" (BR, Samstag, 4. Juli 2009) über "Selbständig im Nebenjob" auf Youtube

http://www.youtube.com/watch?v=17ljptu8yIQ

Der Textbeitrag dazu auf ARD.de wurde leider schon gelöscht.

Daniel :)
http://www.homepage-faqs.de - Leichtverständliche Anleitungen (wird als Archiv geführt)
http://www.findelinks.de - Gute Websites finden und weitersagen (Webverzeichnis)
+ + + Bis auf weiteres keine Forenhilfe von daniel5959 + + +

Offline Bastelprofi

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: 0
  • Bilanzbuchhalterin
    • Profil anzeigen
    • Basteln rund ums Jahr
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #7 am: 12.07.2010, 22:49:39 »
Hallo Daniel,

der Beitrag der ARD ist gut gemacht. Vor allem die Aussage: jeder kann einen Nebenjob ausüben ist wichtig. Verbieten kann der Arbeitgeber den Nebenjob in der Regel nur, wenn der Arbeitnehmer eindeutig in Konkurrenz tritt. Der Hinweis, das anderslautende Klauseln im Arbeitsvertrag so nicht durchsetzbar sind - sollte allgemein bekannt gemacht werden.

Die anderen Themenfelder wurden jedoch nur gestreift. Wer wirklich in eine nebenberufliche Selbständigkeit starten will, muss sich unbedingt noch weiter informieren. Informationen dazu bieten die IHKs oder ein Berater - vorzugsweise ein Existenzgründungsberater mit Erfahrung und gutem Leumund.
Kostenlose Anleitungen, Basteltipps und E-Books rund um alle Fest- und Feiertage des Jahres findet ihr unter http://www.basteln-rund-ums-jahr.de/

Offline Nils

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #8 am: 13.11.2010, 13:44:05 »
Bei der Einkommensteuer kommen dann alle Einkünfte "in einen Topf" und werden mit deinem persönlichen Steuersatz versteuert.
Muss ich denn den gesamten Umsatz versteuern oder nur den Gewinn? Bei der Steuererklärung bzw. dem Zusatz für das Gewerbe gebe ich ja nur den Gewinn an, also dürfte eigentlich auch nur der Gewinn versteuert werden müssen, oder?

Offline Texterela

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 481
  • Karma: 27
  • Freiberufliche Texterin
    • Ela.Hofmann
    • ShopChop
    • Raphaela_Hofmann
    • Profil anzeigen
    • ShopChop - dein Einkaufsblog
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #9 am: 13.11.2010, 14:32:06 »
Jain. Es wird alles versteuert, was reinkommt. Abzüglich der Umsatzsteuer, abzüglich Krankenversicherung, abzüglich 1000 anderer Dinge. Es ist nicht der reine Gewinn, weil du nicht alles absetzen kannst, aber es ist eben auch nicht der gesamte Umsatz :)
Content für Webseiten gesucht? Hochwertig, ansprechend und fix:http:// www.texteschmiede.de

Offline Nils

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #10 am: 13.11.2010, 16:03:20 »
Okay, UST gäbe es in meinem Falle nicht, da Kleingewerbe. Interessant wären nun nur die 1000 Dinge bzw. die Ausnahmen... ;) Was ist z.B. mit Fahrtkosten? Das ist (neben dem Webspace) eigentlich fast das einzige, was meinen Gewinn schmälert (das dafür aber ganz erheblich).

Offline Texterela

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 481
  • Karma: 27
  • Freiberufliche Texterin
    • Ela.Hofmann
    • ShopChop
    • Raphaela_Hofmann
    • Profil anzeigen
    • ShopChop - dein Einkaufsblog
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #11 am: 13.11.2010, 18:04:27 »
Hm wenn die Fahrtkosten dienstlich entstehen könnte das gehen, ja. Über die normale Fahrtkostenpauschale eben. Die klassischen Dinge, die man absetzen kann (zum Teil aber nur teilweise sind)

Versicherungen aller Art
Weiterbildungen
Ausgaben für den Betrieb (Büromaterial, Drucker, PC, Programme, Webhosting, SEO-Agentur, etc)
Arbeitszimmer, Telefonanschluss
Werbung (auch Werbegeschenke, du musst aber abgesehen von Streuartikeln genau nachweisen, wer was bekommt und du kannst maximal 35 Euro pro Nase geltend machen)

Und dann noch aus dem privaten Bereich einige Dinge

Außergewöhnliche Belastungen (bedürftige Angehörige)
Gesundheitskosten, wenn sie 2% deines Einkommens überschreiten (Brille, Medikamente)
Hier dann ggf. auch noch die Fahrtkosten, das weiß ich nicht genau
Spenden
Mitgliedschaften in Vereinen

Das sind jetzt die Sachen, die mir spontan einfallen. Über ein Geschäftsjahr kannst du dein Einkommen mit diesen ganzen Sachen schon erheblich senken: Rente und Krankenversicherung alleine machen bei einem Vollbeschäftigten schon gut und gerne 5.000 Euro im Jahr aus.
Content für Webseiten gesucht? Hochwertig, ansprechend und fix:http:// www.texteschmiede.de

Offline Nils

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #12 am: 13.11.2010, 18:35:01 »
Super, danke!
Aber das sind doch auch die normalen Dinge, die den Gewinn schmälern. Vor allem die Materialaufwendungen. Was zum Beispiel wären denn Kosten, die im Zusammenhang mit dem Gewerbe stehen, die ich nicht mal zum Teil absetzen kann? Wenn ich das jetzt richtig verstehe, wird also im Endeffekt doch nur der Gewinn bei der Einkommensteuer berücksichtigt. Zumindest in meinem Fall; meine einzigen kosten sind: Webspace, Hardware, Software, Fahrtkosten und vielleicht noch Telefonkosten. Mehr aber auch nicht. Oder habe ich da jetzt einen massiven Denkfehler?

Offline mgrie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
  • Karma: 10
    • Profil anzeigen
    • alles-mit-links
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #13 am: 13.11.2010, 20:01:37 »
...meine einzigen kosten sind: Webspace, Hardware, Software, Fahrtkosten und vielleicht noch Telefonkosten. Mehr aber auch nicht. Oder habe ich da jetzt einen massiven Denkfehler?
Hardware und Software über 150,- EUR sind abzuschreiben. Computer, Monito, Drucker, Router und was man da noch alles deran hat gelten als 1 Posten, sofern der Anschaffungspreis die 150,- je Posten übersteigt.
Bei Hardware die nicht mit anderen Geräten verbunden wird, z.B. Kopierer, kann bis 450,- EUR abgesetzt werden, solange man mit einer EÜR (EinnahmenÜberschussRechnung) auskommt.

Es gibt auch eine "Ansparabschreibung" die man abziehen kann, für Investitionen die im nächsten Jahr erfolgen. Weiß da jemand genaueres darüber?

Offline Texterela

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 481
  • Karma: 27
  • Freiberufliche Texterin
    • Ela.Hofmann
    • ShopChop
    • Raphaela_Hofmann
    • Profil anzeigen
    • ShopChop - dein Einkaufsblog
Re: Einkommenssteuer als Kleinunternehmer
« Antwort #14 am: 14.11.2010, 09:13:01 »
Naja ich zb rezensiere bestimmte Dinge und glaube nicht, dass ich d ie voll (oder überhaupt) abschreiben kann. Das wäre wohl so ein fall. Deine Arbeitskleidung kannst du auch nicht zwangsläufig abschreiben (Hemden und sowas).
Content für Webseiten gesucht? Hochwertig, ansprechend und fix:http:// www.texteschmiede.de

 


WerbungWerbung