Autor Thema: Betriebsausgaben erst im nächsten Jahr ansetzen?  (Gelesen 113 mal)

Offline Franzikaner

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Betriebsausgaben erst im nächsten Jahr ansetzen?
« am: 18.10.2017, 17:43:10 »
Hallo!

Am 01.11. beginnt offiziell meine vollzeitige Selbstständigkeit.

Da das nun relativ spät ist, und das Jahr nur noch 2 Monate hat, werde ich wohl auch nicht mehr die krassesten Ausgaben erzielen und d.h. auch nicht so enorm viele Steuern zahlen.

Da ich mir jedoch einige teurere Dinge anschaffen muss, um mein Gewerbe zu starten, frage ich mich, ob ich diese Ausgaben nicht auf irgendeine Art und Weise in das nächste Jahr verschieben kann, da ich da auch mit großen Einnahmen und demnach auch mehr Steuern rechne, und es sich so mehr lohnen würde, die Dinge im Jahr 2018 abzuschreiben.

Ich kann jedoch auch nicht bis 2018 warten, da ich die Dinge direkt zu Beginn brauch. Gibt es so eine Möglichkeit oder bleibt mir nichts anderes übrig, als es normal in diesem Jahr abzuschreiben?

Frage 2:

Es gibt ja die sogenannten "vorweggenommenen Betriebsausgaben".

Da meine Selbsständigkeit am 01.11. startet, würde ich mir die Güter am liebsten jetzt schon zulegen, damit ich am 01.11. direkt starten kann.

Kann ich dann auch die Mehrwertsteur von vorweggenommenm Betriebsausgaben direkt geltend machen und wie genau mach ich das?

Danke!

Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Karma: 14
    • Profil anzeigen
Re: Betriebsausgaben erst im nächsten Jahr ansetzen?
« Antwort #1 am: 18.10.2017, 20:25:41 »
Hallo Franzikaner,

willkommen im Forum und Gratulation zu deinem Schritt.

Mein erster Tipp für angehende Existenzgründer ist ein IHK-Gründerseminar. Klingt platt, aber ist sein Geld meistens wert. Zumal dort deine Fragen bereits ziemlich rechtssicher beantwortet wurden wären. Im Gegensatz bekommst du hier nur gefährliches Halbwissen von Leuten (wie mir), welche gerne versuchen dir zu helfen, aber keine Gewähr für ihre Aussagen übernehmen werden.

Zu deiner ersten Frage: Abschreibung notwendiger Anschaffungen. Wenn du von teuren Dingen sprichst, denke ich an Dinge über netto 1.000 Euro das Stück. Solche Dinge werden eh über die Nutzungsdauer abgeschrieben und nicht im Jahr des Kaufes. Daher ist es fast gleich, ob du diese Dinge dieses oder nächstes Jahr kaufst. Für diese würdest du eh nur noch 2/12 oder 3/12 der jährlichen Abschreibung ansetzen.
Meinst du etwas weniger teure Dinge aber immer noch über netto 410 Euro. Dann werden diese auch nicht im Jahr der Anschaffung abgeschrieben, sondern entweder nach Abschreibungstabelle/Nutzungsdauer oder mittels Poolmethode über 5 Jahre.
Für Dinge unter netto 410 Euro gibt es noch andere Möglichkeiten der Abschreibung. Da du dich in 14 Tagen selbstständig machst, gehe ich davon aus, dass du dich bereits mit dem Thema Abschreibung beschäftigt hast, ggf. aber auch in der Lage bist Google zu benutzen.

Frage 2: Ja, "vorweggenommene Betriebsausgaben" gibts und kannst du für alle Anschaffungen und Aufwendungen welche mit einer Gründung vorab entstehen ansetzen, ich glaube bis 3 Jahre vorab.
Die VSt gibt es laut dieser offiziellen Seite http://www.existenzgruender.de/SharedDocs/BMWi-Expertenforum/Steuern/Umsatz-Vorsteuer/Wareneinkauf-vor-Geschaeftseroeffnung-Umsatzsteuer-geltend-machen.html nur zurück, wenn du das Gewerbe vorher schon angemeldet hast. Das sollte aber 14 Tage vor dem offiziellen Start der Vollzeitselbstständigkeit auch schon erledigt sein, damit du dann voll durchstarten kannst und alle Unterlagen, Genehmigungen und vorallem deine USt-ID hast, um fleißig Rechnungen zu schreiben.
Selbst wenn du erst am 30. Oktober dein Gewerbe anmeldest musst du schon für Oktober eine UST-Voranmeldung machen. Dort kommt alles aus dem Oktober rein. Achtung, am 31. Oktober brauchst du nicht mehr losrennen, denn das ist dieses Jahr ein bundesweit einheitlicher Feiertag, dann wäre es etwas zu spät.

Gruß,
Kalkulator

 


WerbungWerbung