Umfrage

Wie haben Social Media (Facebook, Twitter, Google+) deinen Blog vorangebracht?

Ich nutze kein SM für meinen Blog.
7 (25%)
SM haben kaum messbaren Einfluß auf meine Besucherzahlen.
5 (17.9%)
Durch SM kommen weniger als 5 Prozent der Besucher auf meinen Blog
4 (14.3%)
Durch SM habe ich deutlich mehr Besucher auf meinem Blog
7 (25%)
Durch SM habe ich meinen Blog richtig gepusht
5 (17.9%)

Stimmen insgesamt: 28

Autor Thema: Wird das Social Web überbewertet?  (Gelesen 32301 mal)

Offline neo2k

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Wird das Social Web überbewertet?
« am: 02.02.2012, 09:04:25 »
Wenn man etwas über Vermarktung (Blog oder Firma) liest, dann steht immer mit ganz oben auf der Liste, dass man einen Account bei Facebook, Twitter und Google+ benötigt. Auch in den Artikeln von Peer wird immer wieder darauf hingewiesen.

Ich halte das für etwas übertrieben.

Social Dienste machen nicht für jeden Blog und für jede Website Sinn. In erster Linie macht es Arbeit diese Profile zu pflegen und mit Leben zu füllen, einfach einen RSS Feed nach Facebook weiterreichen reicht meiner Meinung nach nicht. Der Lohn für die Arbeit ist evtl gar nicht so hoch wie man sich das wünscht.

Wenn man dann ein tolles Facebook Profil hat und nur 3 Freunde dazu, dann sieht das eher traurig als erfolgreich aus.

Deswegen habe ich eine Frage in die Runde.

Hat sich die Pflege der Social Web Profile für euch bisher gelohnt? Wieviele Besucher (Prozent) kommen bei euch von Facebook, Twitter, ...? Kann jemand sagen, dass die Nutzung von Facebook einen deutlichen Zuwachs bei Google erreicht hat?

Offline Brasileiro

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 284
  • Karma: 10
  • Richtig oder Falsch existiert nicht.
    • Profil anzeigen
    • Experimentiert
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #1 am: 02.02.2012, 13:31:27 »
Wenn man etwas über Vermarktung (Blog oder Firma) liest, dann steht immer mit ganz oben auf der Liste, dass man einen Account bei Facebook, Twitter und Google+ benötigt. Auch in den Artikeln von Peer wird immer wieder darauf hingewiesen.

Ich halte das für etwas übertrieben.

Social Dienste machen nicht für jeden Blog und für jede Website Sinn. In erster Linie macht es Arbeit diese Profile zu pflegen und mit Leben zu füllen, einfach einen RSS Feed nach Facebook weiterreichen reicht meiner Meinung nach nicht. Der Lohn für die Arbeit ist evtl gar nicht so hoch wie man sich das wünscht.

Wenn man dann ein tolles Facebook Profil hat und nur 3 Freunde dazu, dann sieht das eher traurig als erfolgreich aus.

Deswegen habe ich eine Frage in die Runde.

Hat sich die Pflege der Social Web Profile für euch bisher gelohnt? Wieviele Besucher (Prozent) kommen bei euch von Facebook, Twitter, ...? Kann jemand sagen, dass die Nutzung von Facebook einen deutlichen Zuwachs bei Google erreicht hat?

Der grosse Fehler der heute gemacht wird, ist das man das sogenannte Social Web klar überschätzt und zusätzlich auch "alles neue" als Social Web verkaufen will.

Facebook hat erstmals das Social Web geprägt, ist aber nicht mehr als ne moderne Flirt Plattform mit diversen Kommunikationsmitteln und ne grosse Spielwiese für Spieler (Onlinespiele) und Leute die wohl den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben als dort herumzuhängen (Fotos hochzuladen und zu kommentieren)... ;-)

Das Facebook für gewisse Firmen als Kundenfang Interessant sein kann, ist klar, aber eben nur für einen sehr beschränkten Bereich.

Twitter ist ein Nachrichtendienst und will selbst nicht als Social Web genannt werden, was es de Fakt ja auch nicht ist.
Twitter ist ein Nachrichtenverteiler, der beste überhaupt - da Twitter erstmals das sogenannte SMS Prinzip mit Kurznachrichten ins Internet gebracht hat. Twitter ist somit für jede Firma Interessant.

Google+ will etwas von beiden sein. Der Vorteil von Google+ gegenüber von Facebook ist, das Google die Sache professioneller angeht und zudem mittel und langfristig gesehen viel mehr anbieten kann als zum Beispiel Facebook.

Facebook ist nicht mehr als ne Kurzfristige Erscheinung die von den Menschen mal ausprobiert wird, früher oder später aber wieder ausgelutscht sein wird.

Twitter ist ne wirkliche Innovation und wird früher oder später von einem der ganz grossen aufgekauft werden.

Ich selbst verwende alle 3 Plattformen. Facebook nur als Spielwiese, zum Testen - bringt nicht wirklich viel. Twitter als Nachrichtenverteiler (alles automatisch = Null Arbeit), was sehr viel bringt. Google+ ist noch zu neu um ne abschliessende Meinung dazu zu haben.
Das tolle bei Google+ ist das man doch recht schnell zu gleichgesinnten kommt - Vorteil die sonst keiner bieten kann.
Der etwas andere Blog. Experimentiert.com Ich lade alle Blogger ein mit mir zu experimentieren.

Offline neo2k

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #2 am: 03.02.2012, 10:51:58 »
Danke für die Antwort.

Wir sind uns also schon mal einig, was Facebook angeht.

Bei Twitter habe ich bis jetzt noch nichts gemacht, weil ich den echten Nutzen noch nicht begriffen habe. Nutzt ein Twitter Account überhaupt irgendwas, wenn man nur die Beiträge aus dem Blog damit verteilt? Dann können die Nutzer doch auch einfach den RSS Feed abonnieren.

Aber Google+ werde ich mir jetzt wohl doch mal anschauen, habe schon von mehreren Seiten Gutes gehört. Ob ich es aber für die Blogvermarktung nutzen werde bleibt noch offen.

Offline Brasileiro

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 284
  • Karma: 10
  • Richtig oder Falsch existiert nicht.
    • Profil anzeigen
    • Experimentiert
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #3 am: 03.02.2012, 13:48:35 »
Danke für die Antwort.

Wir sind uns also schon mal einig, was Facebook angeht.

Bei Twitter habe ich bis jetzt noch nichts gemacht, weil ich den echten Nutzen noch nicht begriffen habe. Nutzt ein Twitter Account überhaupt irgendwas, wenn man nur die Beiträge aus dem Blog damit verteilt? Dann können die Nutzer doch auch einfach den RSS Feed abonnieren.

Aber Google+ werde ich mir jetzt wohl doch mal anschauen, habe schon von mehreren Seiten Gutes gehört. Ob ich es aber für die Blogvermarktung nutzen werde bleibt noch offen.

RSS Feeds nützen ja nicht viele Menschen. Twitter aber bei weitem mehr, ausserdem kann man über Twitter auch mal neue Leute gewinnen, die sich dort rumtreiben, bei deinem RSS Feed muss man meistens zuerst deine Seite kennen und dann noch RSS Feeds nützen, ich selbst nütze selbst keine RSS Feeds, nicht mal Twitter, ich hole mir die Nachrichten aus anderen Quellen, muss ja nicht jede Sekunde am laufenden sein, so Internetsüchtig bin ich nicht... ;-)

Das mit Twitter habe ich bei einer meiner Projekte getestet, wonach ich die Twitterseite nicht verlinkt habe, aber trotzdem aufgrund des Themas, nach etwa 6 Monate laufend dort die Beiträge hochgestellt hatte, nun laufend neue Follower kommen, ohne das es auf der Seite bekannt gemacht wurde.... und das bestätigt einmal mehr meine Einstellung zum optimalen Nachrichtenverteiler.
Der etwas andere Blog. Experimentiert.com Ich lade alle Blogger ein mit mir zu experimentieren.

Offline Nemitz

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: 1
    • AMUNO
    • Profil anzeigen
    • Internetservice Marc Nemitz
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #4 am: 06.02.2012, 21:12:49 »
Facebook hat 800 Mio Mitglieder Tendenz immer noch steigend...

Twitter hat viele Accounts, aber die werden wohl von recht wenigen betrieben. Außerdem will sich mir der Sinn eines Dienstes über 140 Zeichen einfach nicht eröffnen, wenn ich schon 20 Zeichen eingeben muss, damit ich mich einlogge.

G+ für Gleichgesinnte und legt gerade zur Zeit ein enormes Wachstum hin.

Ich sag mal so, ich verzichte nur ungern auf 800 Mio Besucher :D

Gruß

Nemitz

Offline infobase

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #5 am: 07.02.2012, 10:56:56 »
(http://img2.myimg.de/13062011BridgeTheGap06206a1bb.jpg)
Nette Grafik aus dem Jahr 2011.
Zitat
Der 46. Super Bowl hat auch im Internet für neue Rekorde gesorgt. Während der entscheidenden drei Minuten des Titelgewinns der New York Giants gegen die New England Patriots mit dem deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer (21:17) gingen beim Kurznachrichtendienst Twitter 10.000 Tweets pro Sekunde über den Sender....
10000 Tweets pro Sekunde: Super Bowl lässt Twitter heiß laufen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/sport/mehrsport/10000-tweets-pro-sekunde-super-bowl-laesst-twitter-heiss-laufen_aid_711154.html
Könnt ihr euch ja mal überlegen wie viel von den Tweets wirklich gelesen wurden ;)

Ich verteufel SM nicht, es gibt schon einige Firmen für die es sich lohnt. Aber muss ich wirklich wissen ob mein Bäcker 4.35Uhr ein Brötchen fallen gelassen hat?
Auch ist Twitter kein Vertriebskanal, das haben viele noch nicht begriffen.

Offline neo2k

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #6 am: 07.02.2012, 11:13:13 »
Ich habe mal eine Umfrage gestartet, da mich wirklich interessiert, wie sehr SM-Dienste etwas bringen.

Offline Brasileiro

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 284
  • Karma: 10
  • Richtig oder Falsch existiert nicht.
    • Profil anzeigen
    • Experimentiert
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #7 am: 11.02.2012, 23:07:23 »
Facebook hat 800 Mio Mitglieder Tendenz immer noch steigend...

.........

Ich sag mal so, ich verzichte nur ungern auf 800 Mio Besucher :D

Gruß

Nemitz

Jaja, behaupten kann man viel.
Würde gern wissen wieviele Doppelaccounts und Dreifachaccounts es dabei gibt und auch wieviele tote Profile - mal abgesehen wieviele davon auf eine Einzelne Person kommen.

Tatsächlich und das gibt Facebook ja selber zu, sind es nur etwa 400 Millionen die Täglich zugreifen und da ist es wieder Interessant - was das für Leute sind. Die meisten wohl Spieler (Onlinespiele) und Chatter und Flirthungrige Mitmenschen.... ;-)

Was dann noch übrig bleibt und vor allem wie aktiv dieser User sind, naja... ;-(

Also wenn ich solche Besucher brauche, ok - dann mag Facebook sicher die ideale Plattform sein.

Ich selbst nutze alle möglichen Formen von SM-Dienste und muss nüchtern feststellen, das einfache Bookmarkdienste mehr Besucher bringen als das grosse Facebook, was bringen dir auch angebliche 800 Millionen Menschen - in allen möglichen Sprachen, wenn du nur ne Seite auf Deutsch hast - hast dich das schon mal gefragt ???

Alles nur Hype. Selbst die Werbung bei Facebook ist viel zu teuer und man erreicht kaum etwas damit, da ist zum Beispiel AdWords von Google im Vergleich 100 mal besser. Sorry, aber klar, es gibt Produkte und Dienstleistungen die man sicher über Facebook vertreiben kann - wenn man viel Geld rauswerfen will, klar, ist sicher billiger als TV-Werbung, aber immer noch um vieles teurer als zum Beispiel AdWords über Google, da man damit die Leute erreicht die auch nachdem suchen.

Ich freue mich schon echt auf den Börsengang von Facebook. Da werden sich viele die Finger verbrennen, nicht gleich zu beginn, aber sicher mit der Zeit. Sorry, aber Facebook hat derzeit absolut nichts, was mich begeistern könnte, vielleicht ändert sich das noch, wenn man nachdem Börsengang ein paar Milliarden zum Investieren hat... ???
Der etwas andere Blog. Experimentiert.com Ich lade alle Blogger ein mit mir zu experimentieren.

Offline Brasileiro

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 284
  • Karma: 10
  • Richtig oder Falsch existiert nicht.
    • Profil anzeigen
    • Experimentiert
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #8 am: 11.02.2012, 23:17:07 »
(http://img2.myimg.de/13062011BridgeTheGap06206a1bb.jpg)
Nette Grafik aus dem Jahr 2011.
Zitat
Der 46. Super Bowl hat auch im Internet für neue Rekorde gesorgt. Während der entscheidenden drei Minuten des Titelgewinns der New York Giants gegen die New England Patriots mit dem deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer (21:17) gingen beim Kurznachrichtendienst Twitter 10.000 Tweets pro Sekunde über den Sender....
10000 Tweets pro Sekunde: Super Bowl lässt Twitter heiß laufen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/sport/mehrsport/10000-tweets-pro-sekunde-super-bowl-laesst-twitter-heiss-laufen_aid_711154.html
Könnt ihr euch ja mal überlegen wie viel von den Tweets wirklich gelesen wurden ;)

Ich verteufel SM nicht, es gibt schon einige Firmen für die es sich lohnt. Aber muss ich wirklich wissen ob mein Bäcker 4.35Uhr ein Brötchen fallen gelassen hat?
Auch ist Twitter kein Vertriebskanal, das haben viele noch nicht begriffen.

Da wurden sicher viele Tweets gelesen, wäre Interessant ob es da mal Auswertungen geben wird.

Bei Twitter geht es ja nicht darum wenn mein Bäcker ein Brötchen fallengelassen hat, da er dies sicher nicht publizieren wird. Aber für Brotliebhaber oder Schnäppchenjäger, ist es sicher Interessant zu erfahren wann die nächste Aktion ist, oder welche Neuigkeiten (Produkte und Service) mein Bäcker gerade rausbringt.

Eben ein idealer Vertriebskanal, denn man entweder nutzen kann, oder nicht.
Ich erwarte mir in denn kommenden Jahren, das entweder Twitter selbst oder auch ein komplett neuer Anbieter (wäre ne tolle Geschäftsidee!) - diese Art der Echtzeit-Information, auf Basis von Themen und auf die jeweilige Region bezogen - in die Online und Offlinewelt bringt - damit man damit die grosse Masse erreicht und ja, das würde dann Twitter den grossen Durchbruch bringen, zumal dann Twitter sehr einfach entweder Werbung selbst oder auch kostenpflichtige Accounts anbieten könnte - die dann den dementsprechenden Wert hat.
Da wäre ich sogar bereit einen monatlich dreistelligen Betrag zu bezahlen, wenn sowas kommen würde um dies nützen zu können.

Denke das sowas ähnliches Google bereits im Kopf hatte, als man das erste mal versuchte Twitter zu übernehmen. Twitter ist die zukünftige Goldgrube schlechthin.
Der etwas andere Blog. Experimentiert.com Ich lade alle Blogger ein mit mir zu experimentieren.

Offline Brasileiro

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 284
  • Karma: 10
  • Richtig oder Falsch existiert nicht.
    • Profil anzeigen
    • Experimentiert
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #9 am: 12.02.2012, 02:56:03 »
Zum Thema Twitter und deren Potential oder besser gesagt bereits heutigen Machtstellung der neuen Generation einen brandaktuellen Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/acta-gegner-demonstrieren-aufstand-der-generation-internet-11646144.html

Am Ende folgender Satz:
Zitat
Diese Geschichte begann mit einem Gesetz. Sie endet mit einer Revolution: Gegen die Twitter-Generation geht künftig nichts mehr.

Soviel zum Thema Twitter... als idealer Vertriebskanal für jedes Thema !
Der etwas andere Blog. Experimentiert.com Ich lade alle Blogger ein mit mir zu experimentieren.

Offline neo2k

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 37
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #10 am: 17.02.2012, 18:04:46 »
Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Leute die Umfrage michmachen. Ich bin sehr an den Ergebnissen interessiert. Vielen Dank

Offline Ligretto

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
    • Frauenparadies
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #11 am: 22.02.2012, 21:50:55 »
Hab mitgemacht bei der Umfrage...

Offline nussar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #12 am: 23.02.2012, 08:46:12 »
Ich würde einem Unternehmen dazu raten, wenn es die nötige Zeit dafür einräumt, schließlich bedeutet Engagement in Social Media zuallererst Arbeit. Es sollten außerdem eine oder mehrere Personen bereit sein, die Verantwortung zu übernehmen und die Initiative voranzutreiben. Als Voraussetzung sehe ich auch eine gewisse Portion Vertrauen von oben an, denn es kann nicht funktionieren, jeden Tweet von der Unternehmensleitung freigeben zu lassen.

Offline MarkusSchall

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • 100319996668066925880
    • MarkusSchall
    • Markus_Schall
    • Profil anzeigen
    • SEO • FileMaker • Apple | Oldenburg • Bremen
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #13 am: 04.03.2012, 18:42:15 »
Man sollte sich in Sachen Facebook nicht von den reinen Nutzerzahlen blenden lassen. Ist ja schön, wenn Facebook so viele User hat, aber a) ist Facebook ein "Mitmach-Netzwerk", d.h. man muß sehr aktiv dort sein, um entsprechende Erfolge einzufahren, und b) ist Facebook m.E. nicht für jede Zielgruppe geeignet. Naja, und c) ist Facebook auch insgesamt recht komplex.

Zum Anfangen ist m.E. Twitter geeigneter, weil a) deutlich weniger komplex, b) gibt's dort für jede Zielgruppe etwas, und c) sind vor allem bei Twitter viele Multiplikatoren (z.B. Blogger), die interessante Sachen gerne retweeten. Es ist auch deutlich einfacher, Twitter-Follower zu generieren als Facebook-Fans.

Just my 2ct... :)

Offline flausenfee

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
  • Karma: 2
    • http://www.facebook.com/Nagellack.Blog
    • flausenfee
    • Profil anzeigen
    • Homepage von Flausenfee
Re: Wird das Social Web überbewertet?
« Antwort #14 am: 08.07.2012, 22:29:25 »
Ich glaube zwar auch, dass Social Media als Schlagwort oft überbewertet wird. Allerdings habe ich inzwischen festgestellt, dass man bei konsequenter und ernsthafter Einbindung auf Dauer doch einige positive Aspekt nutzen kann.

Neben den reinen Besucherzahlen, bei denen mir z.B. Facebook nach Google zwar auf Platz 2 aller Quellen steht, aber trotzdem nur einen Bruchteil ausmacht, nutze ich Facebook vor allem auch für eine inhaltliche Auseinandersetzung. Ich bekomme da viele Anregungen für Themen und teilweise mehr direktes Feedback als über meine Website oder meinen Blog.

Außerdem habe ich den Eindruck, ohne dass ich es eindeutig belegen kann, dass ich einzelne Seiten, die sich im Google-Ranking kurzfristig verschlechtert haben, über Facebook-Diskussioen (auf möglichst verschiedenen Facebook-Seiten) und über Twitter wieder auf bessere Google-Positionen bringen kann...


 


WerbungWerbung