Autor Thema: Private Krankenversicherung für Selbstständige  (Gelesen 1769 mal)

Offline Lars_Decker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Private Krankenversicherung für Selbstständige
« am: 22.03.2017, 10:17:37 »
Guten Tag sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin selbstständiger Außendienstmitarbeiter für die Hanse Merkur Versicherungsgruppe.
Die Hanse Merkur ist seit 140 Jahren spezialisiert auf private Krankenversicherungen, gerade auch für Selbstständige. Wir bieten das optimalste Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt.

Gerade als Selbstständiger ist das Ziel seinen Umsatz immer wieder auf's Neue zu erhöhen. Die Krankenkassenbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung stehen im direkten Verhältnis zu dem Einkommen eines jeweiligen. Die private Krankenversicherung allgemein ist meist günstiger und das zu weitaus besseren Leistungen, wobei es irrelevant ist wie viel Sie verdienen.

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem unverbindlichen Angebot?
Dann kontaktieren Sie mich gerne per Mail oder rufen Sie mich an!

E-Mail:   lars.decker@hansemerkur.de
Telefon: 02182 8599605
Mobil:    0173   2907799

Mit freundlichen Grüßen

Lars Decker

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 262
  • Karma: 7
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #1 am: 24.03.2017, 11:39:54 »
gesundheitsfrage.net/frage/wer-hat-erfahrung-mit-der-hanse-merkur-als-pkv
« Letzte Änderung: 13.04.2017, 16:19:24 von Peer Wandiger »

Offline Lars_Decker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #2 am: 24.03.2017, 20:59:54 »
Natürlich gibt es Einzelfälle, die für den Kunden im negativen Sinne endeten. Auf der anderen Seite sind viele Kunden wirklich sehr zufrieden.

Im Netz gibt es leider immer nur meist negative Erfahrungsberichte, da selten die zufriedenen Kunden ihre Erfahrungen ausführlich mitteilen, sonder eher die unzufriedenen Kunden ihren Ärger kundtun. Das trifft aber auf alle Unternehmen in der Finanzdienstleistungsbranche, Tourismusbranche oder auch bei Handwerkern zu.

Genau aus diesem Grund bin ich persönlich kein Fan von Erfahrungsberichten im Internet, sondern mache mir lieber einen persönlichen Eindruck, wie z.B. bei Finanzdienstleistern, ob Banken oder Versicherer, in Form eines persönlichen Gespräches mit einem Berater. Andere vertrauen auf Eindrücke aus dem Internet. Jeder so, wie er es für richtig hält - vollkommen in Ordnung!

Gruß,

Lars Decker

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 262
  • Karma: 7
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #3 am: 27.03.2017, 08:30:44 »
Meine Erfahrung mit eigenen Kunden aus dem Handwerk sieht anders aus. Die Durchschnittsbewertung aller meiner Handwerker Kunden liegt irgendwo bei 4,5/5 auf Facebook und Google. Es sind also durchaus nicht nur die unzufriedenen Kunden, die Erfahrungsberichte im Internet hinterlassen. Auch die Gesundheitsbranche profitiert erheblich von Bewertungen und Erfahrungsberichten.

Aber vielleicht liegt es auch daran, dass bei Finanzdienstleistern oft Vorurteile bestätigt werden oder falsche Erwartungen existieren? Eine PKV für z.B. 400 Euro kann auf Dauer nicht dasselbe leisten wie eine GKV für 700 Euro. Die Folge von Billiganbieter sind also (wie eigentlich überall) die Punkte aus den Erfahrungsberichten oder, dass man langfristig mit stark steigenden Kosten rechnen muss: Jemand aus meiner Verwandtschaft (60+) zahlt im Monat über 700 Euro für seine PKV (und das ist noch vergleichsweise gering, da es auch vierstellig werden kann).

Übrigens ist es bei meiner GKV (AOK) so, dass ich nie mehr als ca. 700 Euro bezahlen muss, ganz egal wieviel ich verdiene. Die Grenze liegt bei meiner Kasse irgendwo bei 4000 Euro, d.h. verdiene ich 8000 Euro, zahle ich auch nicht mehr.

Aber das muss jeder selbst wissen, ob er/sie sich aus der Solidargemeinschaft ausklingt und zu einer PKV geht und sowohl mit den Vor- als auch Nachteilen leben will.

Offline Lars_Decker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #4 am: 31.03.2017, 11:48:33 »
Einer der in der GKV 200€ einzahlt hat die selben Leistungen, wie einer der in der GKV 700€ einzahlt, da dies das Solidaritätsprinzip in der Sozialversicherung allgemein so vorsieht. Die Leistungsunterschiede in der GKV sind aufgrund der verschiedenen Krankenkassen, wie z.B. die AOK, DAK und die Techniker. Diese stehen aber in keinem Vergleich zu den Leistungen einer privaten Krankenversicherung.

Selbstverständlich gibt es auch in der PKV, wie immer, 'Billiganbieter', diese hat man ja in jeder Branche. Wobei man Versicherungsgesellschaften, wie die Hanse Merkur, aber auch andere, wie Signal Iduna, Continental, Debeka, und weitere nicht dazu zählen kann.

Ich gebe Ihnen auch Recht das es sein kann, dass Ihre Verwandtschaft (+60) momentan einen höheren Beitrag in der PKV zahlen muss, leider. Dies kommt daher, dass vor Jahren noch keine Alterungsrückstände gebildet worden. Diese werden allerdings schon vom Gesetz her verlangt seit 2000. Dies ist der sogenannte gesetzliche Zuschlag, den man auf jedem aktuellen Angebot einer PKV sieht. Zusätzlich bilden die Versicherer zusätzliche Alterungsrückstellungen. Die Alterungsrückstellungen stabilisieren den Beitrag im Rentenalter.

Wer mit z.B. 35 eine PKV abschließt, der zahlt diesen Beitrag dann ein lebenslang, sofern die Versicherung keine  Beitragsanpassungen durchführt. Da kann ich jetzt nur für die Hanse Merkur sprechen, wir haben den Beitrag dieses Jahr das erste Mal seit fünf Jahren angehoben. Die GKV erhöhen allerdings mindestens alle zwei Jahre ihre Zusatzbeitragssätze.

Ein Selbstständiger zahlt  die vollen 15,7% GKV (inklusive Zusatzbeitrag von 1,1% im Schnitt). Zusätzlich kommt dann noch die Pflegeversicherung mit 2,55%, so dass man dieses auf maximal 4350€ (Beitragsbemessungsgrenze) im Monat, unabhängig der Krankenkasse ist nämlich überall gleich, zahlt. Diese Beitragsbemessungsgrenze wird allerdings jährlich um circa 3% angehoben. Somit steigt der Beitrag der Gutverdiener parallel mit an.

Also 2017:
Selbstständiger zahlt 15,7% (inkl. Zusatzbeitrag) GKV auf maximal 4350€ brutto monatlich = 682,95€.
dazu die Pflegeversicherung, die ja auch an die Krankenkasse geht mit 2,55% Beitragssatz auf ebenfalls maximal 4350€ monatlich = 110,925€.

682,95€ + 110,925€ = 793,875€ Gesamtbeitrag an die gesetzliche Krankenkasse, sofern man Brutto über 4350€ verdient im Monat.

Zu den gleichen Leistungen, wie einer der dagegen nur 300€ einzahlt in die gesetzliche Krankenversicherung. Solidaritätsprinzip!


Selbstständiger in der PKV: (Beispiel Eintrittsalter 35 Jahre bei der Hanse Merkur)
In dem zweitgünstigsten Tarif KVS1: 267,37€ inklusive Pflegeversicherung.
Unabhängig von dem Einkommen.

Und das zu Leistungen einer privaten Krankenversicherung.

Selbstverständlich ist das alles in einem persönlichen Gespräch einfacher und genauer zu erklären.
Genau so würde ich mit Ihnen dann den Vergleich der GKV und der PKV im Alter besprechen.
« Letzte Änderung: 31.03.2017, 12:01:04 von Lars_Decker »

Offline TimEK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #5 am: 06.05.2017, 13:45:06 »
Hallo,

ich habe mir die PKV-Abrechnungen von befreundeten Selbständigen zeigen lassen und mich dann dagegen entschieden. Denn es gibt ein paar Dinge, die gerne unter den Tisch fallen:

Wer sich für die PKV entscheidet, sollte im Hinterkopf behalten, dass die Tarife immer teurer werden. Auch erheblich teurer als die GKV.
Ein Wechsel in die GKV ist mit vielen Problemen verbunden (u.a. Beendigung der Selbständigkeit).

Ebenso kann nach längerer Zugehörigkeit in der PKV überhaupt nicht mehr in die GKV gewechselt werden - das gilt auch für Rentner. Das hat zur Folge, dass Rentner in der PKV durchaus 1000 Euro pro Monat zahlen sollen.

Wer sich solche Beträge leisten kann: go for it.

Offline Lars_Decker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #6 am: 08.05.2017, 08:57:14 »
Leset und staunet:

schlemann.com/krankenversicherung/vorurteile-fragen-private-krankenversicherung/


Alles also eine Frage der Beratung!
« Letzte Änderung: 08.05.2017, 12:46:16 von Peer Wandiger »

Offline kundiber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #7 am: 22.05.2017, 19:32:04 »
Was zeichnet denn die Hanse Merkur aus, dass man sich für diese entscheiden sollte und nicht für einen der anderen zahlreichen Anbieter ?

Offline Lars_Decker

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Private Krankenversicherung für Selbstständige
« Antwort #8 am: 23.05.2017, 10:47:47 »
Die HanseMerkur ist seit 140 Jahren am Markt, somit der 2. Älteste Krankenversicherer.

Wir sind ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit - heißt:
Die HanseMerkur hat keine Fremdaktionäre, die mitbestimmen können oder die wir ausbezahlen müssen.
Das Eigenkapital bleibt dementsprechend im Unternehmen und kommt in großer Form den Kunden zu Gute.

Wir bieten Top-Angebote, sowohl im Preis, als auch in der Leistung.
Ich behaupte am Markt sogar unschlagbar! Gerne erstelle ich einen persönlichen individuellen Vergleich bei Interesse zu anderen Anbietern oder zur gesetzlichen Krankenversicherung.

Aus den gerade genannten Gründen sind beispielsweise 30% aller Selbstständigen bei der HanseMerkur krankenversichert.

Dazu kommt:
Wir sind der erste Versicherer, der garantierte, dass wir bis zum 01.01.2019 die Beiträge der Unisex-Krankenversicherungstarife nicht erhöhen werden. Somit führen wir unsere Tradition der Beitragsstabilität weiter fort!

Die HanseMerkur hat ihr Eigenkapital trotz der schwierigen Zeiten seit 2007 verdreifacht, was für eine sehr sehr gute Arbeit auch im internen Bereich spricht! Dementsprechend wirtschaftlich gut geht es uns!

Wir sind präsent beim Kunden in allen Belangen! - Service wird bei uns groß geschrieben!





 


WerbungWerbung