Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Sol

Seiten: [1] 2 3
1
Steuern, Buchhaltung & Recht / Weitere Betriebsstätte
« am: 25.04.2017, 12:05:02 »
Hi zusammen,
ich möchte mich vergrößern und werde daher mittelfristig weitere Betriebstätten aufmachen.

Weiß jemand wie das steuerrechtlich ist? Bei wem zahle ich dann letztendlich meine EK- und Gewerbesteuer? Wird das aufgeteilt wo man wieviel Umsatz macht oder geht es da einfach nur drum wo der Hauptsitz ist?
Danke

2
Also wenn ich von unbekannten potentiellen Kunden Anfragen bekomme (z.B. über SEO, AdWords, irgendwelche Verzeichnisse), dann führen diese vergleichsweise selten zum Abschluss. Vor allem wenn ich es mit der Abschlussquote über Empfehlungen vergleiche, wo fast jede Anfrage zu einem Auftrag führt.

Meint ihr das liegt allein am Preis? Ich bin nicht der billigste am Markt, aber auch nicht der teuerste Anbieter. Mit meinem Stundensatz von 60,00 Euro liege ich im Großraum Karlsruhe eher im unteren Drittel der Vollzeitselbständigen mit einer angestellten Arbeitskraft.

Ich mache aber auch keine billige Köderangebote die erstmal nichts bringen, außer einen Fuß in der Tür zu haben. Kann es evtl. daran liegen, dass meine regionalen Mitbewerber kleine Billigangebote für Webseiten, SEO, AdWords usw. raushauen und ich mit meinen transparenten, modularen und umfassenden Angeboten dagegen erstmal nicht ankomme? Man sieht ja sowas öfter mal.. WordPress Homepage für 600 Euro, wo nichts drin ist außer die Installation von WP, ein Theme und das Ersetzen des Logos. Was erstmal billig aussieht, aber wo hinterher auf jeden Fall mehr Arbeit anfällt.

Oder liegt es am Auftreten? Ich schicke als Angebot ein "normales" Angebot mit meiner Briefvorlage raus, kein 10-seitiges PDF mit Unternehmensvorstellung, hübschen Bildern usw.
Wenn ich es dann tatsächlich mal zu einem Termin geschafft habe, überzeuge ich dann doch meistens durch mein seriöses Auftreten und die umfassende Beratung. Aber bei diesen kalten Anfragen führt es eben selten zum Termin. Bei mir klingelt das Telefon mit einer kalten Anfrage ca. 2-3x die Woche aber die Aufträge die dadurch im Quartal entstehen könnte ich an einer Hand abzählen :D

Wie würdet ihr das Problem analysieren und angehen und wie sieht das bei euch aus?

3
Guten Tag zusammen,
ich hab in meinem XOVI Tool noch einige Kapazitäten frei, die ich anderen Webmastern gegen einen kleinen aber seriösen Backlink (im Impressum z.B. durch den Hinweis "SEO Beratung" oder so) zur Verfügung stellen würde.
Konkret sieht mein Angebot so aus:
Ich trage die Webseite in XOVI ein, gebe das Reporting und Monitoring (5 Keywords, 3 Mitbewerber) weiter und stehe als Ansprechpartner für Erklärungen zur Verfügung. Je nach Qualität des Backlinks (PR, OVI, Sichtbarkeitsindex etc.) kann man sich dann auch über regelmäßige Wiederholungen unterhalten (monatlich, pro Quartal usw.).

Im Gegenzug erhalte ich einen dofollow Backlink im einigermaßen sichtbaren Bereich des Impressums oder einer ähnlichen Unterseite (Partner, Links etc.), sofern sie intern gut verlinkt ist. Die Zusammenarbeit würde dann auch schriftlich vereinbart werden (Dauer und Qualität des Links, Regelmäßigkeit der Reports, Umfang der Beratung usw.), damit alle Beteiligten Sicherheit haben.

Das Angebot richtet sich vor allem an Webmaster, die kein Geld für professionelle SEO Tools bzw. Beratung haben, aber dennoch ein wenig ihre Seite optimieren wollen aber mehr Daten benötigen, als die Free SEO Tools zur Verfügung stellen. Webmaster die eine komplette und umfangreiche SEO Beratung/Durchführung benötigen, sollten eher Abstand nehmen.
Freue mich auf Kontakte, einfach über syrius-online-marketing.de/kontakt melden, danke (Link für Peer erst gar nicht eingefügt ;-)).

4
Erfahrungsberichte / Meine Erfahrungen als Selbständiger
« am: 04.07.2014, 21:20:09 »
Hallo zusammen,
ich bin ja hier schon eine Weile mehr oder weniger aktiv und wollte jetzt endlich mal mich und meine Geschichte der Selbständigkeit vorstellen.
Angefangen hat alles vor circa 20 Jahren als ich meinen ersten Internetzugang bekommen habe. Ich hab erste Erfahrungen mit Programmierung und Gestaltung gemacht, allerdings sehr oberflächlich. Meine ersten Versuche waren sehr schrecklich aber ich hab dadurch und wegen meiner häufigen Onlinezeit viel Erfahrung sammeln können. Knapp 8 Jahre später hab ich mit Kumpels einige Projekte hochgezogen, u.a. eine der bekanntesten Communities für eine bestimmte Jugendkultur. Wir haben neben der eigentlichen Communityarbeit auch Events veranstaltet, Treffen organisiert, Werbepartner usw. an Land gezogen. Es war immer noch Hobby, aber dieses Hobby hat schon sehr viel Einblick gegeben. Einer der Mitgründer war bzw. ist selbständiger Webentwickler (betreibt heute eine Agentur mit mehreren Mitarbeitern) und er hat vor vielen Jahren erkannt, dass eine meiner Beschäftigungen („Wie bekommt unsere Community mehr Nutzer“) erfolgsversprechend für sein Business sein könnte. Also hat er mich vor einigen Jahren in sein Boot geholt und mir angeboten, dass ich für einige seiner Kunden experimentieren kann, wie sie mehr Besucher bzw. Kunden bekommen. Bei Erfolg würde ich auch fair entlohnt werden.

Ja, so kam es dann, dass ich die Erfahrungen meines Hobbys zum ersten Mal professionell einsetzen konnte. Heute schäme ich mich fast ein bisschen für meine ersten Versuche im Bereich SEO und andere Online Marketing Formen, aber meine indirekten Kunden waren glücklich weil es geholfen hat. Immerhin arbeite ich heute noch für sie. Ich hab mir dann zum Ziel gesetzt, langfristig mein eigenes Unternehmen gründen zu wollen, denn ich hab schnell gemerkt, dass es langfristig nichts für mich ist, Angestellter zu sein. Zum einen wollte ich mein Leben selbständig in die Hand nehmen und in den damals unsicheren Zeiten nicht darauf hoffen, dass mein Arbeitgeber im nächsten Monat noch mein Gehalt bezahlen kann. Zum anderen hat es einfach viel stärker motiviert und mehr Spaß gemacht.

Ich hab mir dann dafür wichtige Meilensteine herausgearbeitet, was bis dahin passieren muss:
-    Stärkere Professionalisierung, denn meine ersten Versuche waren zwar erfolgreich aber stümperhaft und unstrukturiert
-   Finanzielle Unabhängigkeit – ich wollte für mindestens ein Jahr ein finanzielles Polster haben
-   Mehr Erfahrung mit Projekten sammeln (Nebengewerbe anmelden usw.)
-   Mehr Sicherheit im Umgang mit Kunden sammeln. Am Anfang war ich noch sehr aufgeregt und Geschäftsführer haben automatisch auf mich autoritär gewirkt. Aber das ist ja auch kein Wunder, wenn man jahrelang Nebenjobber war um sein Studium zu finanzieren und nur so Hilfsjobs gemacht hat.
-   Studium zügig abschließen und ein paar Jahre als Angestellter arbeiten und es lieber langsam aber dafür sicher angehen

Also hab ich ein Jahr später mein Diplom für Erziehungswissenschaften (Erwachsenenbildung) in der Hand gehabt, ein halbes Jahr einen Job gesucht und dann drei Jahre an einer Hochschule als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich IT und Medien gearbeitet. Ab dem Start meiner Anstellung direkt ein Nebengewerbe angemeldet und erste richtige Projekte gesucht. In den ersten drei Jahren hab ich insgesamt so um die 5.000 Euro Umsatz gemacht. Das klingt wenig, aber es half mir bei einem wichtigen Ziel: Finanzielle Unabhängigkeit.

Irgendwann wurden mir die Projekte im Nebengewerbe zu viel und ich hab beschlossen jetzt Nägel mit Köpfen zu machen und mich 100% selbständig zu machen. Denn ich hatte jetzt genug Geld angesammelt, wurde viel professioneller und habe mir einen kleinen Kundenstamm aufgebaut. Das war vor genau einem Jahr.

Heute läuft mein Geschäft sehr gut und habe auch meine Freundin auf Teilzeit im Bereich Akquise und Projektassistenz eingestellt. Ich bin zwar nicht reich, kann aber gut davon leben und es geht mir sehr gut. Auch wenn ich sagen muss, dass es für mich eine richtige Trennung zwischen Arbeit und Freizeit nicht mehr gibt. Selbst wenn ich mit meiner Freundin spazieren bin und ich ein Schild mit Unternehmensdaten sehe wird sofort das Handy gezückt und das Schild fotografiert. Aber sie hat sich inzwischen dran gewöhnt und hilft mir inzwischen dabei und versorgt mich auch mit guten Ideen, selbst wenn sie gar nicht für mich arbeitet.

Fazit?
Ich möchte nie wieder anders leben. Ich hab die völlige Freiheit über mein Leben, es gibt abgesehen von Recht und Gesetz niemand über mir, der mein Leben bestimmt. Das ist ein absolut befreiendes Gefühl und setzt Energien frei, die ich davor nie kannte. Mir reichen mittlerweile ca. 5-6 Stunden Schlaf. Ich stelle mir bis auf bei frühen Kundenterminen keinen Wecker mehr und gehe schlafen wenn ich müde werde und nicht wenn ich muss. Ich freue mich auf jeden neuen Tag und selbst der von den meisten Menschen gefürchtete Montag ist für mich ein Tag wie jeder andere (außer Sonntag, das ist absoluter Ruhetag  8)). Ich teile mir die Arbeitszeit selbst ein und bestimme vor allem mit wem ich zusammenarbeite. Im Angestelltenverhältnis kann man sich die Kollegen ja nicht aussuchen. Aber meine Geschäftspartner dafür schon. Zum Beispiel hatte ich einen Grafiker in einem Projekt, mit dem werde ich nie wieder zusammen arbeiten. Ich hatte bisher noch nie einen absoluten unsympathischen Kunden, sondern die Menschen waren immer froh, wenn sie jemanden gefunden haben, der für sie zuverlässig arbeitet. Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Klar, es gibt anstrengende Kunden, die 1000x anrufen oder manchmal etwas länger brauchen um etwas zu verstehen aber grundsätzlich hat es bisher menschlich immer gepasst.

Grundsätzlich kann ich sagen es geht mir so gut wie noch nie in meinem Leben. Gesund, finanziell einigermaßen gut aufgestellt, unabhängig, frei und total entspannt.

Was sind meine weiteren Ziele:
- Ein paar weitere große Kunden die etwas mehr Sicherheit bieten
- Externes Büro um Freizeit und Arbeit stärker zu Trennen und auch Kunden einladen zu können ohne sie ins Wohnzimmer zu setzen :)
- Eventuell ein oder zwei weitere Mitarbeiter wenn die ersten zwei Punkte erfüllt sind

Was kann ich angehenden Selbständigen mitgeben:
-   Nichts überstürzen, langfristig und gründlich planen und konkrete Ziele setzen
-   Finanzielles Polster schaffen. Es können Monate vom ersten Akquiseanruf, Termin, Angebot, Umsetzung und Bezahlung vergehen.
-   Dran bleiben, nicht von Freunden, Familie, Arbeitskollegen(!) und Vorgesetzten(!) entmutigen lassen. Mein ehemaliger Chef fand meine Idee damals nicht gut, er hat von diesem ganzen Internetkram nichts gehalten. Inzwischen berate ich ihn im Bereich SEO und Adwords ;-) Hätte ich damals auf ihn gehört, würde ich wahrscheinlich heute noch für ihn arbeiten.
-   Immer realistisch sein und nicht von eigenen Träumen blenden lassen, die nicht konkret geplant sind. Es ist nicht unbedingt erfolgsversprechend, die hundertste Imbissbude in der Innenstadt aufzumachen. Außer es handelt sich um ein Bio/Vegan/Slow Food Imbiss, das ist stark im kommen  ;)
-   Im Zweifel erst mal ein Nebengewerbe anmelden und ohne Zwang Umsatz machen zu müssen Erfahrung sammeln
-   Netzwerk aufbauen
-   Mentor suchen! Das war meine größte Hilfe: Ich hatte einen Förderer, der selber schon jahrelang selbständig war und mir auf meinem Weg ohne konkrete Gegenleistung geholfen hat. Wenn kein Mentor vorhanden ist, dann zumindest regelmäßig im sin Forum vorbeischauen ;)

In diesem Sinne: Viel Erfolg

5
Offline-Werbung / Kaltakquise - Einwandsbehandlung
« am: 27.06.2014, 08:21:11 »
Hallo zusammen,
wie http://sin-forum.de/offlinewerbung/kaltakquise_per_telefon_b2b_2406.0.html geschrieben, führe ich Kaltakquise durch. Ich konzipiere Webseiten, lasse sie von Agenturen erstellen und führe diverse Online Marketing Maßnahmen durch.

Ich schau mir dabei die Webseiten von regionalen Unternehmen an und rufe bei besonders hässlichen, nicht optimierten oder veralteten Webseiten direkt an und frag, ob ich ihnen eine kostenlose Kurzanalyse der Seite machen darf. Meistens ist die Resonanz recht gut, hab schon einige Termine bekommen.

Allerdings gibt es manchmal potentielle Kunden, bei denen man auf Granit stößt. Ich hab schon diverse Einwände aufgenommen und dafür Gegenargumente entwickelt. Allerdings gibt es zwei Einwände, bei denen ich keine Gegenantwort finde ohne unverschämt zu werden :) Vielleicht habt ihr ja eine Idee?

1. Wir brauchen nicht noch mehr Kunden
2. Macht schon jemand (oft irgendein Kumpel oder eine unprofessionelle Agentur)

Danke

6
Offline-Werbung / Kaltakquise per Telefon (B2B)
« am: 29.10.2013, 09:20:32 »
Mein Plan:
Kostenlose Kurzanalyse der Webseiten von potentiellen Kunden durchführen und in einer lustig-frechen Form per Brief an den potentiellen Kunden schicken und wenige Tage später per Telefon nachfragen.

Bin mir aber unsicher ob das erlaubt ist, man liest ja viel von wegen Verbot, nur erlaubt wenn der potentielle Kunde das Interesse an einer Zusammenarbeit haben kann. Wenn das Unternehmen aber eine hässliche und veraltete Internetseite hat, kann ich doch davon ausgehen, dass Interesse an einer Modernisierung besteht, oder? :)

Kurz gesagt: Hat jemand aktuelle Infos bzw. Urteile wie das mit der Telefon Kaltakquise im B2B ist?
Danke

7
Social Web / Auswahl der Bilder bei Facebook-Share
« am: 15.08.2011, 10:35:53 »
Hallo zusammen,

ich möchte gern meine Artikel mit einem Facebook-Share versehen. Einbindung klappt soweit auch, allerdings werden dann bei Facebook alle möglichen Bilder (Banner, Infografiken etc.) angezeigt, nur nicht das Artikelbild.

Kann ich das irgendwie beeinflussen, welche Bilder zur Auswahl stehen sollen?

Danke

8
Online-Werbung / Kosten für Blogbeiträge (Werbung)
« am: 02.08.2011, 17:18:08 »
Hallo zusammen,

ich denke darüber nach ein Projekt bei diversen themenaffinen Blogs zu bewerben (durch gekaufte Blogbeiträge). Größere Vermarkter werd ich mir eher nicht leisten können, ich würde das gerne selbst akquirieren.

Mir ist klar, dass man meine Frage nicht pauschal beantworten kann, aber ein paar Richtwerte wären schonmal hilfreich um zu entscheiden, ob das Thema für mich finanzierbar ist.

Was habt ihr schon für gekaufte Blogbeiträge bezahlt bzw. was verlangt ihr auf euren Blogs für Beträge?

Danke!

9
Hallo zusammen,

normalerweise kommen Kunden zu mir und wollen Aufträge bei denen ich den Aufwand ziemlich exakt kalkulieren kann. Allerdings möchte mich nun ein Kunde möglichst früh als Berater in die Konzeptentwicklung mit einbeziehen, damit das Endprodukt beste Voraussetzungen für die Zukunft hat. Das ist nun eine neue Situation und ich weiss noch nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Ich kann den Arbeitsumfang nicht mal ansatzweise einschätzen.

Wart ihr schon in einer ähnlichen Situation und wie habt ihr das Problem gelöst?
Danke

10
Social Web / In Hauptmeldungen erscheinen (Facebook)
« am: 12.04.2011, 08:24:57 »
Angenommen jemand klickt auf "Gefällt mir" oder "Mit anderen teilen" bei meinen Inhalten, wie erscheint das dann unter "Hauptmeldungen"? Lässt sich das überhaupt beeinflussen?

Wo ein Algorithmus arbeitet, müsste es ja auch Möglichkeiten geben, diesen zu beeinflussen ;-)

11
Selbständigkeit / Selbständigkeit in der Schweiz
« am: 07.04.2011, 16:52:20 »
Ich spiele mit dem Gedanken mir einen neuen Halbtagsjob in der Schweiz zu suchen, da das in meinem Bereich sehr gut aussieht mit Stellenangeboten in der Schweiz. Allerdings möchte ich ungern meine angehende Selbständigkeit aufgeben. Kennt sich jemand mit der Selbständigkeit in der Schweiz als EU-Bürger bzw. Deutscher aus? Gibt es da irgendwelche Auflagen oder Vorschriften?

12
Software / Submenü in Wordpress
« am: 24.03.2011, 14:14:23 »
In meinem aktuellen Template ist kein Submenü von statischen Seiten vorgesehen.
Weiß jemand den PHP-Code für die Integration der statischen Unterseiten?

13
Ein Freund von mir hatte vor paar Jahren Anspruch auf ALG1. Aus dem ALG1 heraus hat er sich selbständig gemacht und den Existenzgründerzuschuss genossen. Er hat sich außerdem weiterhin freiwillig arbeitslosenversichert.

Jetzt droht seine selbständige Existenz wegen Auftragsmangel leider zu scheitern und er muss wieder ALG1 in Anspruch nehmen. Wie ist das denn mit einem 2. Existenzgründerzuschuss, ist dies aus dem ALG1 (freiwillig selbstversichert) überhaupt möglich und an welche Bedingungen ist das geknüpft (anderes Gewerbe, erst nach 2 Jahren etc.)?

14
Ein Kunde von mir möchte anscheinend einfach nicht bezahlen. Vor zwei Wochen bekam er per Mail eine sehr freundliche Zahlungserinnerung (die auch beantwortet wurde mit den Worten "keine Angst, Geld kommt bald!" ). Ich möchte das jetzt nun ein bisschen offizieller und wichtiger machen, also per Brief, am besten per Einschreiben. Zwar immer noch freundlich, immerhin möchte ich den langjährigen Kunden nicht verlieren, aber doch mit etwas mehr Druck.

Wie geht ihr dabei vor? Muss so eine offizielle Mahnung bestimmten Vorgaben entsprechen, damit diese gültig ist? Mahnkosten möchte ich erstmal keine erheben, das spielt in meinen Fall also keine Rolle.

Ich erwarte keine Rechtsberatung, nur ein paar persönliche Meinungen und Erfahrungen ;-)

15
Software / Premium Themes - Was können sie?
« am: 09.03.2011, 09:47:05 »
In vielen Artikeln werden ja Premium-Themes empfohlen. Ich bin kein Webentwickler, kann zwar mit HTML/CSS recht gut umgehen und blicke auch meistens, was ein PHP-Teil in einem Wordpress-Theme nun genau für eine Aufgabe hat (wenn ich das Frontend vor Augen habe :-D). Daher bin ich kein großer Bastler, sondern ändere an einem Theme nur das Aussehen, nicht aber die Funktionen.

Mir ist daher bisher noch nicht ganz klar, was ein Premium-Theme für Vorteile mit sich bringt gegenüber guten Free-Themes. Wie sind da eure Erfahrungen?

Seiten: [1] 2 3

WerbungWerbung