Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Sol

Seiten: [1] 2 3 ... 14
1
Off Topic / Re: Social Trading
« am: 15.01.2017, 00:54:16 »
Ja, das kann ich nur bestätigen. Ich hab ja oben schon geschrieben, dass ich virtuelle 6.000 Euro in die erfolgreichsten Trader bei einem der größten Anbieter gesteckt habe (und ich habe dabei auf Sicherheit geachtet, also nicht die mit der höchsten Rendite, sondern die mit stetigen Gewinnen bei einer niedrigen Risikoeinschätzung). Und jetzt über ein halbes Jahr später ist mein Konto bei -150. Ich hab mich aber 0 mit dem Thema beschäftigt, sondern einfach mal die Trader machen lassen.

2
Hallo Dacor,
ich kenne das Gefühl. Nicht von meiner Partnerin (sie hat mich von Anfang an voll unterstützt), aber von fast meinem gesamten Umfeld. Familie, Arbeitskollegen, Vorgesetzte, ein paar Freunde/Bekannte.. überall hab ich Motivationskiller erfahren (davon kann man doch nicht leben, das ist nicht sicher, was machst du denn da den ganezn Tag usw.).

Meiner Meinung nach kann das bei deinem Partner verschiedene Gründe haben, die wir hier im Forum nicht erörtern können. Wie Dextrous schon erwähnt hat, würde ich das in Ruhe mit deinem Partner klären. Wenn das nicht geht weil der Konflikt schon zu tief ist, dann würde ich zu einer Paarberatung gehen (hab ich selbst schon ein paar Mal in Anspruch genommen). Aber wenn selbst das nicht hilft, dann wäre diese Situation mittelfristig das Ende der Beziehung (für mich), weil die Selbständigkeit ist ja nicht nur ein Hobby, irgendwann erfüllt sie einen großen Teil des Leben uns trägt sehr viel zur Selbstdefinition bei. Und wenn meine Partnerin das auf lange Sicht nicht unterstützen oder zumindest positiv sehen würde, dann würden wir nicht mehr zusammen passen.

3
Ich wollte mich ja erst zurückhalten hier meine Kritik zu äußern, aber sorry, diese Anfrage ist so unverschämt, dass ich hoffe, dass sich bei solchen Konditionen keiner meldet. Falls doch: Du (der sich meldet) machst unsere Preise kaputt ;-). Zu meiner Kritik:
Das ist kein Stundenlohn von 10 Euro, sondern ein Stundensatz. Denn es soll eine (umsatzsteuerbefreite) Rechnung geschrieben werden. D.h. wer für das Geld arbeitet muss u.U. noch Steuern, Krankenversicherungen, diverse Versicherungen, Rücklagen, Altersvorsorge usw. bezahlen.. und vom Rest soll dann noch ein Leben finanziert werden. Da verdienen ja selbst die billigsten Inder auf freelancer.com mehr.

Dann wird noch ein sehr schnelles Antwortverhalten und absolute Termintreue erwartet, d.h. dieser Job ist nicht mal als Nebenjob z.B. nach der Uni oder der Schule möglich. Sondern man muss ständig in Skype online sein.

Dann werden folgende Fähigkeiten erwartet:
- Gutes und kreatives Schreiben
- SEO Kenntnisse
- Linkakquise
- Kontakter
- Online Marketing
- Kundensupport
- Kundenakquise
- Social Media Kenntnisse
- CMS Redakteur Kenntnisse (WordPress)

Wer hier nur in ein, zwei Gebieten gut ist, kann selbst als Angestellter in jeder kleinen Agenturklitsche mehr verdienen und mindestens ein einfaches Leben führen (und ist dabei noch sozial abgesichert).

Lieber thomas0401, für mich gibt es hier eigentlich nur zwei Optionen:
- Entweder du bist ein übler Abzocker, der gerne mit der Not von anderen Menschen reich werden will (wer in Deutschland für 10 Euro die Stunde selbständig arbeitet, muss in schwerer Not sein)
- Oder dein Geschäftsmodell steht selbst auf wackligen Beinen, so dass du deinen Partnern selbst wenn du wollen würdest nicht mehr als 10 Euro zahlen kannst. Dann solltest du dein Geschäftsmodell überdenken, denn wer für diese Tätigkeiten bei Kunden nicht mindestens 30-40 Euro in der Stunde verlangen kann, der macht definitiv etwas falsch. Und wer von seinen Kunden 30 Euro verlangt, kann seinen Freelancern auch mindestens 20 Euro bezahlen (was immer noch verdammt wenig ist).

4
Mein Schwager hat sich wieder zu Wort gemeldet und braucht wieder einmal Hilfe Bei SEO-Maßnahmen. Hab mich ganz gut reingefuchst, ein paar Fragen habe ich aber noch, die mir vllt jemand hier beantworten kann:

- Wie funktioniert eine Linkaufbau Agentur, kann ich diese Leistung "alleine" erbringen?
- gibt es Backlinks die hochwertiger sind als andere?
- Was sind Fehler die ich vermeiden sollte?

Ich Danke im Vorfeld
1. Ist schwierig zu beantworten, es gibt solche und solche Linkaufbau Agenturen. Die einen betreiben eigene Seiten und verkaufen dann Links von eben diesen Seiten. Die Qualität kann hier stark schwanken (meistens ist sie allerdings sehr schlecht). Dann haben einige Agenturen Kontakte zu anderen Seitenbetreibern und treten dann als Vermittler auf. Oder sie recherchieren nach potentiellen Linkmöglichkeiten.
Ich selbst gehe beim Linkaufbau folgend vor:
- Ich aktiviere bei einem neuen Projekt mein Linkpartnernetzwerk und schaue, wo ich Artikel einkaufen kann
- Ich recherchiere nach potentiellen Seiten, die für das neue Projekt in Frage kommen (Preise, Konditionen, Reichweite usw.) und kaufe dann bei Bedarf Artikel/Links ein

2. Ja, je hochwertiger eine Seite ist, umso hochwertiger ist ein Link von dieser Seite. Ein Link aus dem Content heraus bringt mehr als irgendwo im Footer versteckt oder so.

3. Lieber weniger aber dafür gute Links als massig minderwertige Links. Konzentrier dich nicht auf Webkataloge/Branchenverzeichnisse. Für lokale Unternehmen gibt es vll. 5-10 Branchenverzeichnisse die was bringen (nicht nur für SEO sondern auch für echte Besucher), aber mehr müssen es echt nicht sein.

5
Suchmaschinenoptimierung / Re: Ranking auf einmal im Keller
« am: 27.12.2016, 22:40:24 »
Hi Boris,
also ich hab mir das mal kurz angeschaut und ich kann deinen Absturz bestätigen :( Deine Sichtbarkeit ist in den letzten Wochen massiv gefallen:
http://666kb.com/i/dfbzf1efp0pu9v5we.png

Zwischen dem 4.12. und 11.12. hast du irgendwas gemacht, was die Seite sehr negativ beeinflusst hat. Ich denke aber nicht, dass es an dieser "wie Google Bot" Funktion lag.

Ich hab noch eine kurze Onpage Analyse durchgeführt und ein paar Probleme festgestellt:
  • In deiner XML Datei scheinen sehr viele URLs zu fehlen (knapp 100 URLs)
  • Du hast sehr viele interne Links zu http obwohl deine Seite mit https läuft
  • Du hast Query Parameter in allen URLs die ich mir angeschaut habe. Die solltest du evtl entfernen
  • Keine Weiterleitung von https://domain.de auf https://www.domain.de (sondern 404 Fehler).
  • Dein Canonical Handling ist nicht optimal. Wenn man in einer URL willkürlich etwas groß schreibt (z.B. www.domain.de/beITrag) dann leitet der Canonical zu /beITrag und nicht zu /beitrag. Dadurch ist das Potential für nicht gewollten Duplicate Content sehr hoch.
  • Von einer Domain bekommst du über 332 verschiedene Links, ich glaube das ist ein Forum. Es kann gut sein, dass das evtl. als Spam gewertet wird. Da bin ich mir aber nicht sicher, das müsste man sich genauer anschauen bzw. evtl. mal die Links entwerten wenn alle anderen Baustellen nichts gebracht haben.

Wenn ich darüber nachdenke, dass du vor in dem Zeitraum auch deine XML Datei angepasst hast und diese nun fehlerhaft ist, dann würde ich meinen, dass es evtl. daran liegt. Aber eigentlich müsste Google erkennen, dass die XML unvollständig ist. Aber im ersten Schritt würde ich die XML Sitemap nochmal richtig hochladen.

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter.

6
Suchmaschinenoptimierung / Re: Ranking auf einmal im Keller
« am: 12.12.2016, 13:55:16 »
Mir ist nicht bekannt, dass das Benutzen dieser Funktion derartiges bewirken kann. Das halte ich für nahezu ausgeschlossen.

Schick mir mal per PN deine Domain und die gefallenen Keywords wenn du magst, dann schau ich mir das diese Woche ein bisschen an und poste hier die Ergebnisse.

Übrigens: Sind diese Zugriffszahlen NUR die Google Zugriffe oder die Zugriffe aus allen Quellen?

7
Suchmaschinenoptimierung / Re: Mehrgliedrige Keywords
« am: 06.12.2016, 20:02:09 »
Bei Füllwörtern muss man mit leichten Rankingnachteilen leben. Beispiel: Fliesenleger Berlin
"Sie suchen ein Fliesenleger in Berlin?" ist geringfügig schlechter als "Sie suchen einen Fliesenleger Berlin?" wobei sich der zweite Satz falsch liest, da wäre mir die Wirkung auf die Benutzer wichtiger.

8
Domain / Re: Domain popularität testen?
« am: 04.12.2016, 12:10:03 »
Google Analytics

9
Off Topic / Re: Social Trading
« am: 02.12.2016, 18:31:08 »
Bei manchen Anbietern kannst du virtuelles Geld setzen. Ich hab das mal bei einem der größten Anbietern gemacht und 6.000 virtuelles Kapital in die bis dato erfolgreichsten Trader investiert.

Ergebnis nach 4 Monaten: 20$ Gewinn. Das wäre eine jährliche Rendite von 1% gewesen. Da kann ich das Geld gleich auf dem Girokonto lassen ;-)

Ich muss aber dazu sagen, dass zwei von 6 Tradern richtig abgekackt sind und die teilweise hohen Gewinne der anderen aufgefressen haben.


10
Hosting / Re: Meine erste Internetseite
« am: 02.12.2016, 18:20:58 »
Ich habe eine Firma gegründet und muss regelmäßig von A nach B. Soll ich mir ein Fahrrad bauen oder lieber ein Auto? (Am Ende muss ich dann doch zu Fuß gehen).

Warum konzentrierst du dich nicht auf dein Kerngeschäft und überlässt die Fachfragen auch den Fachleuten? Oder willst du erstmal Jura studieren, wenn du mal eine Abmahnung von einem Mitbewerber erhälst?

Nur weil es Webbaukästen gibt und WordPress einsteigerfreundlich ist, heißt das nicht, dass die Ergebnisse am Ende was bringen. Meist sieht es so aus:
- Webseite wird selbst gemacht. Ergebnis ist (wenn es überhaupt geschafft wird) dann richtig schlecht. Keine Kunden, schlechte Außenwirkung, regelmäßig Ärger weil man sich um Updates und Wartung kümmern muss
- Irgendwann übernimmt die selbst entwickelte Webseite der Nachbar oder irgendein Kumpel der behauptet, er kenne sich damit aus. Irgendwann sind die Unternehmer dann völlig entnervt, weil alles ewig dauert, der Mensch sich doch nicht so gut auskennt oder gleich komplett untertaucht. Alles schon erlebt :-)
- Dann irgendwann nach ein paar Jahren gehen sie dann zu einem Profi, der sich um alles kümmert und zwar wie ein Profi.

11
Traffic-Steigerung / Re: Partner für Linktausch gesucht!
« am: 02.12.2016, 18:12:55 »
Linktausch wird, wenn es keine offensichtlichen Linktauschfarmen sind, definitiv nicht abgestraft. Das macht auch gar keinen Sinn. Warum soll es eine Strafe sein, wenn sich zwei Freunde gegenseitig empfehlen?

Der einzige Nachteil: Linktauschlinks sind einfach nicht so schwer gewichtig im Vergleich zu einseitigen Links. Viel eher würde ich von Kreistausch die Finger lassen. Denn das ist offensichtlicher SEO Betrug und wenn das rauskommt (z.B. über die Daten im Impressum oder bei der Denic), dann würde ich drauf wetten, dass es eine Abstrafung gibt.

12
Inhalte / Re: Wer hat Erfahrung mit gekauften Content?
« am: 02.12.2016, 17:59:09 »
Ich würde eher, falls irgendwie möglich, selbst den Content schreiben
Und das ist oft ein großer Irrtum: Nur weil fast alle Menschen in der Schule Lesen und Schreiben gelernt haben, heißt das nicht, dass jeder gute Texte schreiben kann. Ich erlebe es so oft, dass Kunden von mir die Inhalte selbst erstellen und sich dann später wundern, warum sich keiner für die Inhalte interessiert.
Dabei meine ich gar nicht unbedingt Rechtschreib- oder Grammatikfehler, sondern Stilfragen oder fehlende Kompetenz bei so Punken wie SEO oder Conversionoptimierung. Meine Angestellte schreibt regelmäßig Texte für meine Kunden und wenn sie mal einen Text korrigieren bzw. optimieren soll, dann sitzt sie oft fast so lange dran, wie den Text neu zu schreiben. Am Ende heißt es dann: Verlorene Zeit für den eigenen Text + Beauftragung für die Korrektur und Optimierung.
Und: Wenn sie sich in etwas nicht auskennt, dann lassen wir den Kunden (oft auch nur in Stichworten) vorformulieren und sie kümmert sich dann um wirkungsvolle Textinhalte.

Wenn man sich im Profiumfeld bei einer Sache nicht auskennt, sollte man die Dinge den Leuten überlassen, die Ahnung davon haben. Ich mach meine Steuersachen ja auch nicht selbst, sondern habe einen Steuerberater.

13
Hallo Sven,
danke für deine Antwort (auch wenn meine erst ein Jahr später kommt, aber ich schaue hier kaum noch rein). Und ja, du hast absolut recht, denn inzwischen bin ich schon längst dazu übergegangen, meine Arbeitsabläufe generell zu optimieren und weniger Zeit zu verschwenden. Ich schau mir auch die Tage noch deinen Blogbeitrag an.

Generell zu meinem Business:
Das aktuelle Jahr war ebenfalls wieder erfolgreich. Im Jahr 2015 waren es 50 Rechnungen und 2016 sind es bisher 71 Rechnungen und ich hab noch ca. 10 Projekte, die ich in diesem Jahr noch abrechnen kann. Ich bin selbst überrascht über das Wachstum und dass ich inzwischen mit derselben Manpower mehr Projekte abrechnen kann. Ich arbeite dafür auch etwas mehr, hab aber nicht mehr das Gefühl der Überbelastung wie noch 2015. Man muss aber noch erwähnen: 2015 hatte ich ein großes Projekt mit über 8.000 Euro Umsatz (daran haben wir zu zweit zwei Monate gearbeitet). Daher ist der Umsatz nicht so stark gewachsen wie die Anzahl der Projekte. Aber mir ist der Umsatz auch nicht sooo wichtig wie die Anzahl der Projekte. Denn die Anzahl an Projekten sagt mir etwas darüber, wie viele Aufträge ich bekomme, während der Umsatz für mich nur eine Größe ist, wieviel ich gearbeitet habe. Klar, beides ist wichtig. Aber für langes Wachstum habe ich lieber mehrere Aufträge von vielen Kunden als weniger Aufträge mit viel Umsatz von wenigen Kunden.

Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht: Ein Kunde von mir hat Insolvenz angemeldet und dadurch gehen mir 2.000 Euro verloren. Das ist richtig bitter. Es ist zwar nicht existenzbedrohend, aber es hat mich schon demotiviert, denn immerhin waren das 40 Stunden Arbeit.

Zudem habe ich dieses Jahr meinen Stundensatz für neue Multiplikatoren von 50 auf 60 Euro erhöht. D.h. wenn neue Werbeagenturen, Grafiker usw. mit mir arbeiten möchten, dann müssen diese 10 Euro mehr bezahlen. Für die bisherikgen Kontakte gilt der alte Preis noch bis Ende 2016. Resonanz: Gab es keine. Nie hat sich auch nur ein neuer Kunde beschwert, dass er so viel nicht zahlen kann :-) Für direkte Kunden war der Stundensatz eh schon auf 60.

Von der Aufteilung der Kundenquellen hat sich auch nichts geändert. Nach wie vor gefühlt 80% über Kontakte, 20% über SEO, AdWords und sonstige Quellen.

Meine weiteren Pläne:
- Für nächstes Jahr hat ein großer Kunde mehr Auftragsvolumen angekündigt. Wenn das fix ist, werde ich jemanden auf Teilzeit einstellen.
- Ich mache ab Mitte Dezember bis erste Woche Januar "Urlaub". Wirklich entspannt wird nur über die Feiertage, an den anderen Tagen möchte ich gemütlich an meiner neuen Webseite arbeiten. Mit der neuen Webseite möchte ich dann ab 2017 mit Social Media durchstarten.
- Evtl. schreibe ich auch ein E-Book über eines meiner Themen, weil es dazu noch nicht wirklich was Gutes gibt. Aber mal sehen, andere Dinge gehen vor.
- Ich möchte zukünftig verstärkt direkte Kunden haben und nicht unbedingt mehr Multiplikatoren. Multiplikatoren haben nämlich auch einen Nachteil: Man ist stärker abhängig. Fällt ein Multiplikator raus, dann fallen gleich mal 2-3 Kunden weg. Daher werde ich vermutlich stärker auf AdWords setzen ab 2017 (daher auch meine Social Media Pläne)

14
Wenn es für Besucher Sinn macht, kannst du auch auf mehreren Seiten dasselbe Keyword verwenden, z.B. bei einer Artikelreihe "Waffeleisen kaufen - Der Kaufprozess (Teil 1/6)".

Aber ich denke hier geht es um eine typische Affiliateseite, bei der man nur eine Seite zu Waffeleisen kaufen benötigt und auch die Besucher nicht mehr benötigen. Da macht es keinen Sinn.

Bei eher schwächeren Keywords kann es z.B. passieren, dass du mit mehreren Seiten auf der ersten Seite bei Google rankst, wenn du das Keyword auf mehreren Seiten verwendet hast.

15
Ich denke nicht, dass Add Url deiner Seite schaden kann.

Wichtige Hinweise:
- So gut wie möglich die Seite crawlbar machen (kein Duplicate Content usw.)
- XML Sitemap anbieten
- Schnelle Reaktionszeiten der Webseite

Wenn du dann noch häufig interessante Inhalte veröffentlichst, dann schaut Google automatisch öfter auf deiner Seite vorbei.

Seiten: [1] 2 3 ... 14

WerbungWerbung