Autor Thema: Umgangssprache in der Bewerbung?  (Gelesen 9383 mal)

Offline Webworker45

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Umgangssprache in der Bewerbung?
« am: 30.05.2015, 20:04:30 »
Hallo Forum!

Im Moment flattern wieder einige Bewerbungen in unsere Firma.    Ist ja schon interessant wie unterschiedlich man Bewerbungen so gestalten kann.    Ich bekomme immer wieder Bewerbungen zu lesen die extrem umgangssprachlich geschrieben sind.    Ich habe mit meiner Kollegin diskutiert, die davon total angetan war mal was "erfrischendes/unkonventionelles" zu lesen.    Ich hingegen finde, dass es zum guten Ton gehört anständige Formulierungen zu wählen.   

Als Beispiel: Als Verabschiedung wurde statt "mit freundlichen Grüßen", "sonnige Grüße aus dem Norden" geschrieben.   

Habt ihr schon mal sowas gelesen?
Ich bin offen für Geschäftskontakte ;)

Offline rmei

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
  • Karma: 6
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #1 am: 31.05.2015, 01:14:29 »
Naja ich selber bekomme keine Bewerbungen zu lesen sondern bin einer der selber schreibt. aber auch ich versuche immer etwas vom Standard abzuweichen, dabei aber trotzdem den Ton zu waren

meine letzte Bewerbung begann mit den Worten

Ja ich möchte mich auch bewerben, aber ich werde Sie von dem üblichen Standard BlaBla verschonen, denn das was ich kann oder wo ich bereits tätig war ist in meinen Lebenslauf ersichtlich.

eine andere

Ich bin jemand der ungern lügt daher verschone ich Sie auch mit den üblichen "Formulierungen" wie man sie Bewerbungsmustern findet.

Denn fakt ist, mit solchen Anderen Formulierungen ist man im Gespräch, oftmal werden solche Bewerbungen auch rumgezeigt und dann stolpert vielleicht doch jemand über eine Fähigkeit die passt.
Dazu kommt auch das man mit einer gewissen Frechheit auch Neugierde erzeugt.

Natürlich kann man auch das Gegenteil erreichen das eine solche Bewerbung sofort aussortiert wird aber das kann mit einer 08/15 Bewerbung auch passieren wenn dem Betrachter meine Nase nicht passt...

hätte ich persönlich mit Bewerbern zu tun, würde es mich ehrlich gesagt ankotzen in 20 Bewerbungen 15 mal das gleiche zu lesen, und jeder Text der anders ist würde viel eher meine Aufmerksamkeit erregen.

Jeder Mensch ist einzigartig also warum sollen Bewerbungen alle gleich sein ;-)

Offline benjamin1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Karma: 0
  • Fragt, ich beiße nicht.
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #2 am: 01.06.2015, 11:20:38 »
Ich finde man sollte einfach beachten an wen man sich wendet. Schickt man seine Bewerbung zum Beispiel an ein Hotel finde ich solche Sätze eher unangebracht. Wenn du an eine Marketingagentur adressierst finde ich solche Formulierungen wie von rmei gar nicht schlecht. Natürlich gehört auch Mut dazu.

Ich hab im Internet eine Seite gefunden die aufzeigt was geht und was nicht (http://www.karrierepropeller.de/bewerbungsschreiben-das-gehoert-ins-anschreiben/). Vielleicht bekommst du dann ein besseres Gefühl ob deine Bewerber die Bewerbung hingeklatscht haben oder sich einfach nur besonders viel Mühe geben wollten.

Heutzutage finde ich aber, dass man nicht auf diese "Floskeln" beharren soll, sondern es schätzen sollte, wenn sich junge Leute was trauen. Schließlich wollen sie dir damit ja auch eine Abwechslung bieten.
Grüße!
Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht etwas zu erhalten.

Offline clix0r

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #3 am: 01.08.2015, 14:03:43 »
Ich arbeite als Recruiter und habe schon mehrere tausend Bewerbungen gelesen.

Umgangssprache ist ein absolutes No-Go.
Damit schießt man sich gleich ins abseits.

Mag in einigen Startups vielleicht anders sein, aber zumindest in den traditionellen DAX-Unternehmen wird das gar nicht gerne gesehen.

Offline glaskasten

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #4 am: 16.09.2015, 09:53:47 »
Nein sowas habe ich auch noch nicht gelesen,
ich finde eine gute Umgangsform sehr wichtig,weil man sich sonst gleich aufs Abstellgleis stellen kann.

Offline bäda

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #5 am: 03.11.2015, 00:30:46 »
Ich hab von einer Personalerin gehört, dass sie wenn der Stapel größer ist sowieso nur die Lebensläufe überfliegt. . . die interessanteren werden dann genauer gelesen und erst danach guckt sie in die Anschreiben.  Da darf dann auch mal etwa unkonventionelles stehen wenn es ehrlich ist und zum Bewerber passt.  Aber es muss sprachlich trotzdem gut sein.  Also am Besten inhaltlich auffallend aber sprachlich im normalen Rahmen und eher nicht umgangssprachlich.

Offline Apfelkuchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #6 am: 17.11.2015, 13:28:42 »
Umgangssprache war nicht das Schlimmste was ich in einer Bewerbung gesehen habe.
Ich habe eine Bekannte die in HR mit einer polnischen Firma arbeitet die Handwerker von Polen rekrutiert.  Solche Bewerbungen sind der Knaller.  Laut der Bekannten die sind weder auf Deutsch noch auf Polnisch geschrieben und trotzdem werden die Leute in Deutschland problemlos eingeschaltet.  Na gut sind keine seriösen Firmen aber so zum Information, dass es noch schlimmer sein kann.
www.  schluesseldienst-zwickau.  de

Offline MiriamK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
    • https://www.facebook.com/profile.php?id=100010435126454
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #7 am: 27.01.2016, 14:13:05 »
Zitat von: Webworker45 link=topic=3118. msg18487#msg18487 date=1433012670

Als Beispiel: Als Verabschiedung wurde statt "mit freundlichen Grüßen", "sonnige Grüße aus dem Norden" geschrieben.     


Normalerweise sind richtige und ordentliche Umgangsformen ja schon ein MUSS, aber irgendwie finde ich das jetzt sogar ziemlich sympathisch! :-)
Allerdings muss man dann auch schauen, für was sich die Person bewirbt.  Klar, als Bäckerei-Verkäuferin ist eine andere "Schreibe" oder Ausdrucksweise nötig als wenn man sich für einen Job im Management bewirbt!
Nicht reden - machen!

Offline Filippo

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 30
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #8 am: 02.02.2016, 11:56:43 »
Ich denke auch, dass es einen dünnen Grad zwischen Sympathie und Respektlosigkeit gibt. Die ''sonnigen Grüße'' finde ich sehr sympathisch, solange der Rest sehr respektvoll und durchdacht geschrieben ist.

Offline TimTimer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #9 am: 13.02.2016, 08:36:46 »
Ich hätte auch gesagt, dass Umgangssprache nicht erfrischend wirkt sondern eher abschreckend. Würde ich auf gar keinen Fall in einer Bewerbung verwenden!
Kostenloses Zeiterfassungs-Tool für Selbstständige: timtimer.at

Offline Shoperoni

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #10 am: 17.02.2016, 19:27:46 »
"sonnige Grüße" -> kein Problem
Respektlose Umgangssprache oder falsche Formulierungen -> Problematisch

Trotzdem, Qualifikationen sind mir in der Regel deutlich wichtiger als die Art und Weise, auf die sich eine Person ausdrückt.

Offline benjamin1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Karma: 0
  • Fragt, ich beiße nicht.
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #11 am: 01.04.2016, 12:26:57 »
Ich finde, Bewerbungen sollten vor allem ein individuelles Bild vom Bewerber malen. Dazu gehört auch, dass man sich nicht JEDER Norm anpasst, wenn es um Formulierungen geht. Ich weiß ja nicht, wie es Anderen geht, aber ich nehme "Mit freundlichen Grüßen" gar nicht mehr bewusst war. Wenn der Rest der Bewerbung auch so "steif" geschrieben wäre, würde ich nach der Hälfte einschlafen und sie direkt aussortieren.

Trotzdem sollte man es nicht übertreiben. So kleinere Abweichung von der traditionellen Form sehe ich als Gewürz, um den Brief etwas schmackhafter zu gestalten. Wenn mir nach vier Sätzen zwei mal Jugendsprache entgegenspringt, wird ebenso aussortiert.
Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht etwas zu erhalten.

Offline Sabinchen07

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #12 am: 19.04.2016, 10:34:06 »
Man kann es so und so sehen. Ich persönlich finde Bewerbungen besser, wenn sie den formellen Standard einhalten aber troztdem auffallen. Es ist immer ein schmaler Grad, auf den man sich befindet! Zu viel Umgangssprache zeugt nicht von Professionalität. Daher muss man immer aufpassen, wie sehr man auffallen will.

Offline DennisWi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: 0
  • Mal gewinnt man - mal verliert man
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #13 am: 22.04.2016, 11:46:24 »
Mit der umgangssprachlichen Umschreibung mancher Floskeln soll wohl Lockerheit symbolisiert werden.
leider wissen es die Bewerber aber nicht besser, und machen so oft Fehler.
Denn man muss sich bewusst sein, welcher Firma man schreibt und wie sie in etwa darauf reagiert. 

Offline MäxTu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Umgangssprache in der Bewerbung?
« Antwort #14 am: 27.04.2016, 11:05:45 »
Finde sowas erfrischend, aber einen guten Umgangston sollte Pflicht sein

 


WerbungWerbung