Autor Thema: Teilzeit-Selbstständigkeit im Bereich Web oder Webshop machbar?  (Gelesen 856 mal)

Offline Daxter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Hi.

Ist eine Teilzeit-Selbstständigkeit im Bereich WEB für mich realistisch umsetzbar?

Ich möchte irgendwas im Bereich Web machen.
Also Webdesign, Webprogrammierung, eine Webseite oder auch einen Webshop.
Meine Kenntnisse habe ich mir überwiegend selbst angeeignet, wobei ich die Grundlagen und etwas Erfahrung durch die Berufsausbildung als IT-Systemkaufmann erhalten habe.
Ich habe bei einem größeren eBay Händler gearbeitet. Warendurchsatz: etwa einen großen LKW am Tag.

Ein begonnenes oder gar abgeschlossenes Studium als "Referenz" bzw die entsprechenden Kontakte aus einem Hochschul-Umfeld habe ich nicht.

Meine Partnerin und der Rest meiner Familie haben mit IT überhaupt nichts am Hut. Bei denen kann man froh sein, wenn sie es unfallfrei schaffen, ein PC-Spiel zu installieren.

Ich würde es gerne als Teilzeit-Selbstständigkeit machen, und auch noch eine Teilzeittätigkeit im Angestelltenverhältnis machen, um finanziell nicht so die Belastung zu haben.

Doch kann man heutzutage überhaupt noch was in Teilzeit im Web aufziehen, als One-Man-Show, was über "Liebhaberei" hinausgeht?

LG

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
  • Karma: 9
    • Profil anzeigen
    • Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
Wenn du etwas hast, was für andere einen Mehrwert generiert, dann kannst du dich damit auch Selbständig machen. Völlig unerheblich ob Teilzeit oder Vollzeit. Wenn etwas Teilzeit funktioniert, dann funktioniert es bei mehr Zeiteinsatz sicherlich auch in Vollzeit.

Bei mir war es so, dass ich mir aus Spaß Fähigkeiten angeeignet habe, bei denen es sich sehr viel später rausgestellt hat, dass andere Menschen sie benötigen. Der Wunsch zur Selbständigkeit kam erst sehr viel später. Wenn du also auch Fähigkeiten hast, die andere benötigen, dann nur zu :)

Ich war übrigens auch erst nebenberuflich selbständig um mir in Ruhe Kontakte aufbauen und ein finanzielles Polster schaffen zu können. Ich finde diesen Ansatz ganz vernünftig, als komplett ins kalte Wasser zu springen. So hat man Sicherheit und kann erstmal Erfahrungen sammeln. Und man kann sich auch mal Fehler erlauben und Kunden verlieren, weil man ja noch Angestellter ist.

Übrigens: Ich finde es nicht wichtig, dass die Partnerin oder die Familie sich mit dem Thema auskennen müssen, aber mindestens deine Partnerin sollte deine Pläne unterstützen. Das gibt sonst nur Stress ;)
Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
www.syrius-online-marketing.de

 


WerbungWerbung