Autor Thema: Kleinunternehmer und die Steuer (und die Krankenkasse)  (Gelesen 2335 mal)

Offline Bto

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Ich vermute die alten Hasen schlagen gerade mit dem Kopf auf der Tischplatte auf, ich stelle euch trotzdem ein paar Fragen und hoffe auf Antworten. 

Zu meinem Angestelltenverhältnis möchte ich mich mit einem Kleingewerbe selbstständig machen. 
Das ganze nennt sich dann Internetmarketing & Dienstleistungen und durch diverse Nischenseiten werden geringe Umsätze von ca 250€ im Monat gemacht. 

Ich werde in 2017 also das erste Mal eine Steuererklärung dafür machen müssen. 
Diese erstelle ich für mein Angestelltenverhältnis bisher mit dem Wiso Steuersparbuch. 

Dieses hat auch eine Funktion zur Einnahmenüberschussrechnung. 

Mache ich nun eine Steuererklärung für mein Angestelltenverhältnis und zusätzlich eine Einnahmenüberschussrechnung die ich einfach mit einreiche, oder wird dies in einem Rutsch mit der "normalen" Steuererklärung gemacht?

Ausserdem habe ich gelsen, und vermutlich nur falsch verstanden, ich müsste das auch bei meiner Krankenkasse anmelden?

Aus dem SIN Blog habe ich das:

Zitat
Krankenversicherung
Solange die Selbständigkeit nebenberuflich ausgeführt wird, benötigt man keine eigene Krankenversicherung.  Und die nebenberufliche Tätigkeit erhöht auch nicht die Krankenkassenbeiträge, die man für den Hauptjob bezahlt.
Von Meldung steht dort jdoch nix.


Ist das richtig?

Und noch ne blöde Frage reineditiert:

Gehalt und Umsatz

Ich danke schonmal für die Antworten. 
« Letzte Änderung: 05.01.2016, 20:28:14 von Bto »

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 363
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
Re: Kleinunternehmer und die Steuer (und die Krankenkasse)
« Antwort #1 am: 06.01.2016, 18:57:30 »

Mit Wiso Steuersparbuch hast Du bisher nur Deine Einkommensteuererklärung gemacht. Jetzt verwendest Du zusätzlich die Funktion Einnahmeüberschussrechnung und buchst dort alle geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben. Das Programm liefert dann alle Erklärungen für Umsatzsteuer (brauchst Du ja nicht), Gewerbesteuer, zusammenfassende Meldung und eben Einnahmeüberschussrechnung mit Anlagenliste. Die EUR importierst Du dann am Jahresende in Deine Einkommensteuererklärung.

Das Thema Krankenversicherung sehe ich auch so. Nur falls Du in der gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichert sein solltest, bin ich nicht sicher, ob Du die Gewinne aus selbständiger Arbeit nicht doch angeben musst. Ich bin privat versichert, so trifft mich das nicht.

"Gehalt und Umsatz" Was ist dabei die Frage?


Offline Bto

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Kleinunternehmer und die Steuer (und die Krankenkasse)
« Antwort #2 am: 10.01.2016, 13:28:30 »
Vielen Dank.  :-)

Offline Träumer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Kleinunternehmer und die Steuer (und die Krankenkasse)
« Antwort #3 am: 21.02.2017, 08:46:25 »
Ich hatte einfach meiner Krankenkasse gemeldet das ich nun nebenberuflich arbeite, die hatten mir dann was zu kommen lassen, das habe ich ausgefüllt. Und schon hatten Sie entschieden das dies nicht hauptberuflich ist. Und schwups blieb alles beim alten.

Melde dich doch einfach mal bei deiner Krankenkasse

 


WerbungWerbung