Autor Thema: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer  (Gelesen 2798 mal)

Offline ymmas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« am: 15.11.2015, 15:40:01 »
Hallo,
durch einen alten Bekanntn bin ich auf die Idee gekommen mich Selbständig zumachen.  Es handelt sich um Fahrzeugüberführungen von neu Fahrzeugen oder abholungen bei Kunden für Reifenwechsel/Werkstatt ect pp. 
würde das Ganze gerne über Kleingewerbe laufen lassen und neben meinem Hauptberuf:
die frage ist jetzt ob sich das lohnt oder ob man nach steuer einfach nichts verdient :

es wird angenommen das ca, 80 € pro Arbeitstag eingenommen wird.  macht im monat um die 1600 € brutto
mit wieviel abzügen muss ich rechnen ?


Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Karma: 13
    • Profil anzeigen
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #1 am: 15.11.2015, 22:20:15 »
Das hängt von deinem persönlichen Steuersatz ab. Dieser wiederum hängt von deinem monatlichen Brutto-Einkommen, Familienstand, Kinder oder sonstigen Freibeträge ab.

Somit wird dir auf diese Frage niemand eine genaue Antwort geben können.

Suche dir einen Brutto-Netto-Rechner im WWW und probiere damit ein wenig rum, das wird dich näher an eine Antwort bringen als alles was die User hier schreiben könnten.

Was ich dir schreiben kann, das Kleinunternehmer bis zu 17.500 Euro im Jahr funktioniert und bei 1.600 Euro Einnahmen/Umsatz im Monat du diese Latte locker reist und somit nicht als Kleinunternehmer durchgehen wirst.
Somit kannst du aus diesen 1.600 Euro Brutto-Einnahmen schon einem 19% USt als Abzüge zum Ansatz bringen.

Gruß

PS: Dies stellt keine steuerliche oder rechtliche Beratung dar. Diese darf in einem öffentlichen Forum dieser Art auch nicht erwartet werden.

Offline de6.org

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Karma: 2
    • Fun-Trends/822465964501508
    • 100659269823911872198
    • Geldpw
    • Juergen_Krebs12
    • Profil anzeigen
    • Fun T-Shirts
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #2 am: 16.11.2015, 04:50:34 »
Hallo,

Zitat
das wird dich näher an eine Antwort bringen als alles was die User hier schreiben könnten
Woher willst du das wissen? Heute das erste Mal intelligenz gefrühstückt?

Wende dich an grosse Autovermietungen und Kfz-Überführungen dann hast schnell genügend Aufträge.

Ein Schulkollege von mir macht das - er muss sogar Aufträge ablehnen ...

Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Karma: 13
    • Profil anzeigen
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #3 am: 16.11.2015, 18:53:09 »
Woher willst du das wissen? Heute das erste Mal intelligenz gefrühstückt?

:o Was hast du denn für ein Problem? Hab ich irgendwem etwas getan? Hast du ymmas und meinen Beitrag überhaupt richtig gelesen, respektive verstanden?

Er wollte wissen, wie viel steuerliche Abzüge er von seinen Einnahmen haben wird.
Jetzt verrate mir bitte, wie deine Info wie er an Aufträge kommt, ihn näher an die Antwort auf seine steuerliche Frage bringt?

Bist du in der Lage den persönlichen Steuersatz ymmas aus seinem Beitrag zu lesen, geschweige denn wie viel er im Hauptberuf verdient.

Sollte ich den Beitrag von ymmas jedoch falsch verstanden haben, bitte ich meinen Beitrag entsprechend zu entschuldigen.

Gruß
« Letzte Änderung: 16.11.2015, 20:23:37 von Kalkulator »

Offline de6.org

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Karma: 2
    • Fun-Trends/822465964501508
    • 100659269823911872198
    • Geldpw
    • Juergen_Krebs12
    • Profil anzeigen
    • Fun T-Shirts
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #4 am: 17.11.2015, 02:34:43 »
Hallo,

ich habe keines.
Warum hast du den von mir zitierten Absatz gelöscht?

Ich kann nicht Wissen was die User nach mir schreiben - und du erst recht nicht (Erfahrungsvorsprung + der zitierte Satz)
Wenn er meinen Rat befolgt - ist das total egal wie er das versteuert - es ist genug da
....

Erst Aufträge - dann Steuern - Grundprinzip - und nicht umgedreht.


Steuern kann man minimieren - wenn's sein muss unter 10% - kostet ein paar Euros - das kann man später noch machen - aber erst die Aufträge - wenn nicht vorhanden hat sich das mit den Steuern sowieso erledigt ......................................


Offline ymmas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #5 am: 17.11.2015, 12:39:49 »
danke für eure antworten. 

also im Hauptjob verdiene ich ca.  2500 Brutto, Steuerklasse I, keine kirche, die normalen abzüge halt. . . . 
geplant ist morgens von 7-12 zuarbeiten, jenach fahrten kommen dann im schnitt 80 €zusammen + bahnticket jenachdem wie weit man fahren muss .
jenachdem wenn sobald ich über eine steuerliche hürde/bzw.  hochstufung komme wird nicht mehr gefahren d. h ich kann auch mal 4 wochen aussetzen das ist kein problem. 
andere möglichkeit wäre z. b jeden tag neuauslieferung quer durch die BRD zumachen würde dann pro fahrt 90 € einbringen plus bahncard für zurück evtl auch mit nem anderen Fahrzeug.   hier würden dann bei angenommenen 15 fahrten pro monat etwa 2100 brutto dazu kommen. 

jetzt ist halt die frage wie ich das alles versteuern muss. 


zu der Auftragslage: Aufträge gibt es wie Sand am Meer und ich komme da durch einen kollegen ran der das schon macht, allerdings ist das dem sein hauptjob und kann mir auch nicht sagen in wie weit ich da was abführen muss. 

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
Re: Freiberuflicher Fahrzeug Überführer
« Antwort #6 am: 17.11.2015, 13:10:30 »
Als Gewerbetreibender machst Du monatlich Deine Umsatzsteuervoranmeldung. Darüber hinaus machst Du eine Einnahmeüberschussrechnung (nur noch der Nettowerte ohne USt.), also alle Einnahme als Plus gerechnet, abzüglich aller Betriebsausgaben als Minus. Das Ergebnis ist Dein Gewinn, den überträgst Du in Deine normale Einkommensteuererklärung.

 


WerbungWerbung