Autor Thema: Kunden für eignes Verzeichnis finden - Noch schwerer als gedacht  (Gelesen 8792 mal)

Offline terrencehill-86

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen!

Ich bin mittlerweile mit meinem Latein etwas am Ende:
Mein Kumpel und ich haben das Webverzeichnis  inlocal.  de vor knapp eineinhalb Monaten fertigprogrammiert und online gestellt. 

Unsere Seite ist ein Onlineverzeichnis für Ladengeschäfte wie Bio Bäcker, Eisdielen, Besenwirtschaften oder z.  B.   Hofläden.   Wir glauben, dass unser Verzeichnis ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal hat, welches uns von anderen Plattformen wie 4square abhebt:

Bei uns steht volle Transparenz im Vordergrund, d.  h.   die Filter-Suche nach Nahrung, die genau der Kunde haben möchte - z.  B.   können Verbraucher nach veganen Eisdielen, Gentechnikfreien Hofläden, Glutenfreien Bäckereien etc.   explizit suchen. 

Wir bieten Premium & Basiseinträge für Ladenbesitzer an - Mit den kostenpflichtigen Basiseinträgen kann man bei uns so viel Details angeben, dass man eine eigene Mikropage hat, welche die eigene Homepage ersetzen kann.   Auch mit dem kostenlosen Basistarif können Ladenbesitzer bei uns gefunden werden und die nötigsten Daten und Beschreibungen zu ihrem Laden und Produkten angeben. 

Leider wird unser Angebot bisher kaum wahrgenommen.   Mir ist das dann doch etwas ein Rätsel: Viele Besenwirtschaften haben zum Beispiel gar keine anziehende eigene Homepage und zudem gibt es auch kein modernes Internetverzeichnis für Besenwirtschaften im Netz.  .  .   Aber auch andere Ladengeschäfte, die nicht 08/15 produzieren, müssten sich doch eigentlich angesprochen fühlen.  .  . 

.  .  .  wir haben es bisher mit Mailaktionen, Präsenz auf sozialen Netzwerken wie Facebook und mit SEO unserer Seite versucht.   Telefonaktionen haben wir fast noch keine durchgeführt, die bisherigen erwiesen sich als noch nicht zu sehr ergiebig.   Habt ihr vllt Tipps, wie man eine Seite wie unsere an die Ladenbesitzer heranbringen kann ? Wenn anfangs auch nur kostenlose Basiseinträge bei uns erstellt werden, würde uns das auch schon sehr freuen.   Es ist nur schade, dass wir ein VZ aufgesetzt haben, welches eine echte Win-Win Situation für viele Ladenbesitzer darstellen könnte, es aber dennoch nicht wahrgenommen wird.  .  . 
 :-[
Wir freuen uns über Tipps! Danke

Offline gpswandern.de

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Karma: 10
    • gpswandern
    • Profil anzeigen
    • Wandern mit GPS
In wie weit weichen denn die Zuwächse an Kunden von Euren Annahmen im Businessplan ab?
Habt Ihr Eure Werbeaktionen gemäß Eurer Planung durchgeführt? Dann könnt Ihr im Vergleich zum Businessplan doch sagen, welche Art der Kundenansprache plangemäß funktioniert und welche nicht

Offline Sven Meyer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
  • Karma: 11
    • LeotasDe
    • Profil anzeigen
    • Leotas Software & Solutions
Hallo Terrence,

erstmal Respekt für Eure Programmierleistung - als Programmierer weiß ich, wie aufwändig sowas werden kann.

Bei Eurem Geschäftsmodell sehe ich aber zwei große und typische Probleme:

1. Abhängigkeit zwischen Verbrauchern und Geschäften
Für die Verbraucher wird das Verzeichnis erst interessant, wenn viele Geschäfte eingetragen sind.
Für die Geschäfte wird das Verzeichnis erst interessant, wenn viele Verbraucher mitmachen.

Ähnlich wie bei Kreditkarten (die braucht gleichzeitig Kunden + Händler) ist es schwierig, die eine Seite ohne die andere Seite aufzubauen.

Die Geschäfte rechnen, wie viele potentielle Kunden sie erreichen können und wie viel Geld Ihr im Gegenzug dafür haben wollt. Da Ihr vermutlich noch kaum Reichweite habt, wird diese Rechnung bei vielen anderen Verzeichnissen/Werbeformen besser ausfallen. Wo wir beim zweiten Problem sind.

2. Hohe Konkurrenz
Ihr steht zuerst in Konkurrenz zu anderen Kanälen: Laufkundschaft, Radiowerbung, persönliche Empfehlungen, Adwords, SEO, etc. Das sind alles Kanäle, in die die Geschäfte ebenfalls investieren können (und müssen).
Zusätzlich steht Ihr in Konkurrenz zu anderen Verzeichnissen: Gelbe Seiten, Yelp und weitere. Wenn ein Geschäft also in Verzeichnisse investieren will, müsst Ihr auch besser als die anderen Verzeichnisse sein.

Gerade bei den von dir genannten Ladengeschäften gibt es häufig viel Potential für Content Marketing über Social Media und klassisches Marketing (z. B. Verköstigungen auf dem Marktplatz anbieten).


Zum Homepage-"Paradoxon": Wenn die Ladengeschäfte eine Homepage sinnvoll finden würden, hätten sie sich eine besorgt. Deshalb sind die Ladengeschäfte, die Homepages wollen, oft schon versorgt. "Mikropages" sind auch gefährlich: Warum sollten sich die Geschäfte nicht einfach eine Seite auf Facebook anlegen? Ich sehe immer mehr (kleine) Unternehmen, die nur noch eine Facebook-Seite haben.


Was könnt Ihr tun?
Genug Nachteile aufgezählt :) Ihr habt zwei grundsätzliche Wege: Quantität oder Qualität.

Quantität - mit genug Geld einfach so viel Werbung machen, dass die Leute nicht mehr an euch vorbeikommen. Da werdet Ihr aber vermutlich nicht gegen Gelbe Seiten + Co ankommen.

Qualität - durch Inhalte und Einzigartigkeit überzeugen. Vielleicht spezialisiert Ihr Euch erstmal auf eine Region, dann identifizieren sich die Läden leichter mit Euch.
Ihr könnt redaktionelle Inhalte erstellen (Content Marketing). Z. B. einen Blog führen, evtl. einzelne Läden in kleinen Stories vorstellen (richtig mit Bildern vor Ort).
Dadurch könnt Ihr Euch von der Konkurrenz abheben + erzeugt Aufmerksamkeit.

Hat Dir das weitergeholfen? =)


Viele Grüße
Sven

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 280
  • Karma: 9
    • Profil anzeigen
    • Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
Ich kann    Sven Meyer nur zustimmen.

Zusätzlich würde ich folgende Dinge angehen:

- Überarbeitet euer Layout. Im Vergleich zu Seiten wie yelp, golocal, usw. sieht eure Seite einfach nicht nach Profi, sondern nach Hobbyseite aus (leider).
- Tretet nicht als Bittsteller auf. Entfernt dieses nervige Popup mit der leicht mitleidserregenden Nachricht, dass ihr noch Einträge sucht. Ihr sucht nicht Einträge, sondern Unternehmen müssen denken "da muss ich auch sein, weil mein Konkurrent auch da ist/weil es meinem Business hilft"
- Eure Seite ist responsive, das ist gut. Was nicht gut ist: Wenn man das Browserfenster minimiert, ist Nordamerika der Mittelpunkt der Karte

Ich halte die Idee von Sven Meyer wirklich gut, also die Fokussierung auf erstmal eine Region. Da dürfet ihr schneller Erfolge sammeln. Viel Erfolg.
Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
www.syrius-online-marketing.de

Offline Shoperoni

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Ich muss euch leider sagen, dass ihr euch meiner Meinung nach eine Branche bzw. Idee ausgesucht habt, die relativ tot ist und da werdet ihr es schwer haben, euch zu etablieren, denn ihr hebt euch zwar inhaltlich etwas ab, aber vom Layout sieht die Seite trotzdem aus wie aus dem letzten Jahrzehnt.

Meine Tipps:
  • Professionelles Design
  • Optimiertes mobiles Layout, besser noch als App
  • Stärkere lokale Komponente

 


WerbungWerbung