Autor Thema: Vater Sohn Selbstständig  (Gelesen 1645 mal)

Offline Tk1988

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Vater Sohn Selbstständig
« am: 12.05.2016, 07:56:31 »
Hallo.  Mein Name ist Thomas und bin 27 Jahre alt.  Bin gerade arbeitslos geworden und überlege gerade was für meine Zukunft am besten ist.
War jetzt die letzten 3 Jahre als Berufskraftfshrer tätig und hätte gerne den LKW Schein gemacht.

Jetzt zur Geschichte:
Mein Vater ist seit über 20 Jahren selbstständig mit dem Schwerpunkt Harvester Forst Rückzug von Holz.
Er lebt bist jetzt eigentlich ganz gut davon.  Haus abbezahlt Auto abbezahlt usw.  Er empfiehlt es mir nicht unbedingt, da er denkt es hat keine Zukunft.  Würde ich es aber wollen,würde er mir alles beibringen. 
Was sagt ihr dazu? Interesse daran hätte ich schon.  Mir macht halt die Selbständigkeit ein bisschen Angst andererseits hab ich im Moment  ja eh nichts zu verlieren.

Liebe GRÜßE




Offline Dextrous

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Vater Sohn Selbstständig
« Antwort #1 am: 12.05.2016, 13:21:43 »
Moin,

ich würde Dir raten dich nur selbstständig zu machen, wenn du von der Sache wirklich überzeugt bist und mit den Risiken leben kannst.
Eine momentane Arbeitslosigkeit muss nicht heißen, dass es nichts anderes gibt, was man tun kann und einem nur die Selbstständigkeit bleibt.
Es kann aber auch eine Chance sein, es von einem erfahrenem Selbstständigen zu lernen, der seit 20 Jahren erfolgreich mit dieser Sache arbeitet. 
Schlaf nochmal eine Woche darüber.  Wenn Du es dann immer noch in Betracht ziehst, versuch es mit der Hilfe deines Vaters.

Offline Sir_LoBo

  • Freshman
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Vater Sohn Selbstständig
« Antwort #2 am: 23.05.2016, 05:19:50 »
Hallo,
wie schon beschrieben ist Unternehmer sein, so eine Sache!
Sie hat wie alles 2 Seiten, die Lichtseite  und die Schattenseite
die Lichtseite
 eigener Herr, gutes Geld verdienen, alles ist frei
die Schattenseite
 nach getaner Arbeit noch 2 std. im Büro arbeiten
 alles was schief, defekt oder sonst wie nicht richtig läuft kostet deinen Gewinn
 und deine Fixkosten laufen weiter

Ich würde eine Pro und Contra Liste anlegen.

Mit deinem Vater über den Maschinepark reden?
 Welche Investitionen stehen an in den nächsten 5 bis 10 Jahren?
 Welche Kunden fallen weg/ können hinzu kommen?
 Welche Erweiterungs möglichkeiten bestehen?
 Wie siehst du die Firma in 10 Jahren?
Gruß


Offline MarkusWolff

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Vater Sohn Selbstständig
« Antwort #3 am: 23.05.2016, 11:10:19 »
Zitat von: Tk1988 link=topic=3525. msg20101#msg20101 date=1463036191
War jetzt die letzten 3 Jahre als Berufskraftfshrer tätig und hätte gerne den LKW Schein gemacht. 
[. . . ]
Mein Vater ist seit über 20 Jahren selbstständig mit dem Schwerpunkt Harvester Forst Rückzug von Holz. 
Er lebt bist jetzt eigentlich ganz gut davon.   Haus abbezahlt Auto abbezahlt usw.   Er empfiehlt es mir nicht unbedingt, da er denkt es hat keine Zukunft.   Würde ich es aber wollen,würde er mir alles beibringen.   

Moin,

mein ganz klarer Rat in diesem Fall wäre: Betrachte Deinen Jobverlust als Glücksfall und mach es!

Ich habe zwar von dem, was Dein Erzeuger macht, absolut keine Ahnung und kann nicht beurteilen, ob es zukunftsfähig ist - aber mit Blick auf die sich abzeichnende technologische Entwicklung pfeifen die Spatzen eines von den Dächern: "Berufskraftfahrer", egal in welcher Form, hat definitiv keine Zukunft.  Selbstfahrenden Autos gehört die Zukunft.  Das ist keine Frage des ob, sondern nur des wann.  Die Technik ist da, die Rechtslage ist das einzige, was nachziehen muss.  Hier bei uns im Hamburger Hafen starten bereits die ersten offiziellen Tests mit selbstfahrenden LKW.  Für Logistikunternehmen ein gefundenes Fressen: Keine Personalkosten mehr, bessere Auslastung der Fahrzeuge (ein selbstfahrender LKW muss keine Pausen machen und auch nicht schlafen), und wenn man den Statistiken glaubt auch noch ein geringeres Unfallrisiko.
Der nächste logische Schritt ist dann die Ausdehnung auf Kleintransporter, Taxis usw.  - bis ganz zum Schluss der private PKW dran ist, wenn der nicht vorher schon durch autonom fahrende Carsharing-Dienste abgelöst wird.  Uber experimentiert hier auch schon.

Verschwende Deine Zeit also nicht mit dem LKW-Schein - ich gebe dem Beruf vielleicht noch 10 Jahre.

Wenn die Branche, in der Dein Vater tätig ist, Dich reizt und Du zudem quasi ein fertiges, erprobtes Konzept für eine Selbstständigkeit in dieser Branche von ihm in den Schoß gelegt bekommen kannst, dann greif um Gottes Willen zu - oder frage Dich in 20 Jahren, was hätte sein können, wenn. . . .

Und wenn es nicht klappt: Mit 27 hast Du immer noch ausreichend Zeit, das Ruder herum zu reißen.  Je älter Du wirst, um so schwerer wird es, nochmal ganz neu anzufangen (wobei ich da als Ausnahme auch immer gerne an den Kollegen denke, der vom Schlosser zum Schäfer zum Arzt(!!!) und dann zum Softwareentwickler - erst PHP, später Python - umgelernt hat. . .  alles in einem Zeitraum von unter 40 Jahren.  Respektable Leistung, aber nicht ganz alltäglich ;-)).

Also: Hau rein! :-)

Viele Grüße,
Markus

Offline Cotton

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Vater Sohn Selbstständig
« Antwort #4 am: 12.06.2016, 16:07:45 »
Ergreife die Chance, und pack zu

Offline gerow

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Vater Sohn Selbstständig
« Antwort #5 am: 18.06.2016, 11:56:01 »
Also wenn du das möchtest und darin auch eine Zukunft sieht, dann würde ich das machen. Es gibt immer Neues was man einbringen kann und das Geschäft erweitert. Allerdings ist es auch viel Arbeit

 


WerbungWerbung