Autor Thema: Rechtliche absicherung  (Gelesen 349 mal)

Offline Shyracolmare

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Rechtliche absicherung
« am: 18.11.2017, 14:45:55 »
Hallo ihr lieben ich beschäftige mich gerade mit zweiFragen. Leider finde ich nicht viele Infos darüber.
1. Wenn ich alle von einem Hersteller  verwende um damit neue Produkte herzustellen, denke jetzt an Pflegeprodukte. Muss ich den Hersteller  um Erlaubnis fragen?

2. Wie sichert man sich gegen Klagen ab wegen Unverträglichkeiten? Ich meine reicht es aus wenn man alle Dinge angibt die im Produkt enthalten sind?

will nur nebenbei etwas dazu verdienen und will  nicht gleich in Fallen laufen unddamitdann richtig zahlen müssen.
Hoffe ihr könnt mir helfen. Im voraus vielen Dank  :)

Offline Sol

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 285
  • Karma: 9
    • Profil anzeigen
    • Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
Re: Rechtliche absicherung
« Antwort #1 am: 18.11.2017, 15:12:54 »
Also ich würde dir dringend empfehlen dir eine fachliche Beratung zu suchen, denn spontan fallen mir mehrere Punkte ein die zu klären sind:
- Rechte an den Produkten die du verwenden willst und dann unter eigenem Label weiterverkaufen. Angenommen du mischt Nivea Creme mit Kräutern und verkaufst das als "Shyracolmare Kräutersalbe", dann gibt es 100% Probleme mit Nivea
- Produkttests, die die Unverträglichkeiten abchecken sollen (professionelle Tests, Tierversuche usw.)
- Haftungsversicherung, falls ein Kind dein Produkt isst und sich vergiftet
- Genehmigungen einholen, z.B. Gesundheitsamt usw.

Evtl. hilft es auch sich mal die Gesetze zur KosmetikV Verordnung durchzulesen:
https://www.buzer.de/s1.htm?g=kosmetikv&f=1
Online Marketing Agentur aus Karlsruhe
www.syrius-online-marketing.de

Offline Shyracolmare

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Rechtliche absicherung
« Antwort #2 am: 18.11.2017, 19:19:54 »
Oh Mann. Ganz schön kompliziert. Kostet wahrscheinlich auch alles ganz gut

 


WerbungWerbung