Autor Thema: Einfach machen - ohne Gründen?  (Gelesen 724 mal)

Offline ricky_babylon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Einfach machen - ohne Gründen?
« am: 30.10.2016, 13:39:51 »
Hallo liebe SIN-Gemeinde,

ich arbeite/programmiere seit nun fast einem Jahr an einem neuartigen Webportal und befinde mich zur Zeit in den letzten Zügen.  Das ganze mache ich nebenberuflich - also am Wochenende mal 1-2 Stunden.

Ich bin nun, wie bereits gesagt, fast komplett fertig.  Die Software steht, die Server sind eingerichtet, die Domains registriert, die Datenbank gefüllt. .  Theoretisch muss ich nun einfach einen Knopf drücken und alles wäre in Sekunden live.

Jetzt möchte ich aber natürlich auch irgendwann (nicht mehr dieses Jahr, evtl.  auch noch nicht nächstes) Geld damit verdienen.  Na klar - dafür muss ich dann ein Gewerbe anmelden.

Da ich aber in der ersten Zeit keinen Umsatz und auch keine wirklichen Ausgaben haben werde, frage ich mich, ob es nicht auch möglich ist, erstmal mein Webportal "rauszuhauen" und  zu schauen, wie es denn so läuft und ob sich überhaupt ein Gewerbe lohnt + Interesse an dem Produkt vorhanden ist.


Daher meine Frage: Einfach erstmal machen, ohne gründen? Was denkt ihr?

Offline Kalkulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
  • Karma: 13
    • Profil anzeigen
Re: Einfach machen - ohne Gründen?
« Antwort #1 am: 31.10.2016, 13:48:03 »
Ein einfaches Ja oder Nein ist hierbei immer schwer.
Folgende Punkte sprechen im Allgemeinen für eine Anmeldung der Selbstständigkeit:
- Tätigkeit sollte auf Dauer ausgelegt sein
- Tätigkeit muss nachhaltig, sprich auf Gewinn ausgelegt sein

Du schreibst, dass du schon einige Zeit daran arbeitest und dauerhaft diese Seite betreiben möchtest. Damit wäre der erste Punkt erfüllt.
Weiter schreibst du, dass du in der ersten Zeit noch keinen Umsatz haben wirst, somit liegt in meinen Augen jetzt noch keine Gewinnerzielungsabsicht vor. Damit wäre der zweite Punkt "noch" nicht erfüllt und du bräuchtest "noch" nichts anmelden.
Sobald du aber die ersten Anzeigen in deinem Portal einblendest, wandelt sich das Blatt, hin zu, du erwartest Einnahmen und somit auch irgendwann mal einen Gewinn und schon bist du verpflichtet.

Egal wie du dich entscheidest, sollte am Jahresende ein Gewinn auf dem Papier stehen, wäre dieser auf alle Fälle in der EkSt-Erklärung anzugeben. Also solltest du auf alle Fälle im Falle von Einnahmen auch eine einfache Buchführung haben.

Bei der Buchführung jedoch nicht vergessen, das neben möglichem Materialeinsatz auch Kosten für Strom, Abnutzung PC, ggf. Fahrtkosten (sprich km-Geld) etc. berücksichtigt werden können. Das heißt es könnte schon etwas an Umsatz regeneriert werden bevor ein Gewinn unterm Strich steht.

Der Vorteil einer sofortigen Anmeldung ist auch die Klarheit über die Umsatzsteuer, da nur mit einer Anmeldung die Option zum Kleinunternehmer gewählt werden kann. Oder aber du verzichtest auf die Option und kannst dir die gezahlte USt. vom FA wiederholen. Irgendwelche Ausgaben wirst du ja haben, Kosten für Domains, Hosting oder ähnliches.
Auch "erlernst" du gleich vom ersten Tage an alle unternehmerischen Pflichten. Und ob die Anmeldung heute oder in 6 oder 12 Monaten machst, nimmt sich eigentlich nichts. Dein Ziel ist ja ganz offensichtlich Gewinnerzielung.

Mit diesen Ausgaben kannst du dann unterm Strich auch einen Verlust erzielen und diesen ggü. dem FA erklären und somit deine Steuerlast auf deine sonstigen Einnahmen senken.

Aber trotz dem von mir Geschriebenen, empfehle ich im Zweifel immer den Gang zu einem entsprechend fachkundigen Berater (könnte der Steuerberater sein). Lieber einmal ein paar Euronen investiert, als hinterher Trouble mit der Finanzbehörde zu haben. Sollte eine Selbstständigkeit angemeldet werden, können die Kosten für die Beratung steuerlich abgesetzt werden, da diese den Gewinn vermindert, bzw. den Verlust erhöht.

Diese meine Empfehlung ist wie immer frei von einer Gewähr auf Richtigkeit und stellt keine verbindliche Handlungsempfehlung oder gar Beratung dar, zumal ein Forum nicht der optimale Ort für eine solche Beratung darstellt.

 


WerbungWerbung