Autor Thema: Preisfindung bei Direktvermarktung  (Gelesen 13017 mal)

Offline grau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Preisfindung bei Direktvermarktung
« am: 30.08.2010, 13:21:38 »
 Hallo liebes SiN-Forum
ich führe seit geraumer Zeit ein recht erfolgreiches Blog, gemessen an den Besucherzahlen. Bisher konnte ich durch an die Leserschaft angepasste Affiliate-Werbung auch erste Erfolge verzeichnen.
Mittlerweile kommen nun auch Anfragen zur Direktvermarktung von Bannerplätzen usw.
Das Blog hat bislang noch kein PR-Update erfahren (weil seit Bestehen noch kein Update erfolgt ist - daher PR 0) - der Google PR scheidet also zur Preisfindung aus.
Zugriffszahlen: ca. 7.000 Pageviews / Tag, alexa rank: 150.000 int. / 8.000 DE
Wie finde ich nun ein geeignetes Preismodell? Die ersten Anfragen liegen mir schon vor.
Freue mich auf Antworten

Offline Sergiu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: 0
  • Willkommen im Selbständig im Netz Forum.
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #1 am: 30.08.2010, 15:36:50 »
Selber ausrechnen, was sich lohnen könnte.
Wenn du auf diesem Werbeplatz Affiliate-Werbung schaltest und du machst dann 10 sales / leads im Monat und die bringen dir 100 Euro, dann ist für dich der Werbeplatz mind. 100 Wert. Erwartest du mehr, kostet der eben mehr.
Wenn du erfolgreich Werbung schalten kannst, rechnen deine Kunden auch damit und wollen aus selbem Grund diesen Werbeplatz.
Dein Kunde schaltet nicht zum Spaß Werbung. Wieviel könnte er davon haben, bei dir zu buchen? Rechne es dir in etwa aus und verlange in etwa so viel.
Wichtig ist, dass du auch "visuelle Werbung" damit für Ihn machst, etwas, wofür im Print-Bereich heftig bezahlt wird und man nicht mal "Klicks" sieht. Das sollte dir was Wert sein und deinem Kunden auch.

Offline eric78

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: 1
  • Willkommen im Selbständig im Netz Forum.
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #2 am: 30.08.2010, 19:10:23 »
Letztes PR Update war am 3.4. Wie hast du es geschafft seit dieser kurzen Zeit auf 7000 PI also ca 2500-3000 Besucher pro Tag zu kommen? Haust du Massen an Content rein? Soviel kann man ja gar nicht selbst schreiben...

Offline Tino

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Karma: 4
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #3 am: 30.08.2010, 19:13:51 »
Was hat das mit dem Pagerank zu tun? Oder der Zeitspanne? Und auch mit der Menge des Contents, hat die Besucherzahl nur bedingt zu tun.
« Letzte Änderung: 30.08.2010, 19:16:29 von Tino »

Offline eric78

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: 1
  • Willkommen im Selbständig im Netz Forum.
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #4 am: 30.08.2010, 19:16:19 »
Die kurze Zeitspanne seit dem 3.4 natürlich. Grau schrieb doch: "Das Blog hat bislang noch kein PR-Update erfahren (weil seit Bestehen noch kein Update erfolgt ist - daher PR 0)".

Offline Tino

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Karma: 4
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #5 am: 30.08.2010, 19:17:48 »
Ja schon, aber was hat das mit der Besucherzahl zu tun? Genau sowie mit der Menge des Contents. Gibt die bestehen seit einem Monat und haben >100.000 Besucher / Monat.

Wieso auch nicht, hat ja mit viel mehr zu tun, als nur mit der Zeitspanne & der Menge des Contents.


@Topic
Der Preis kann wirklich zwischen 5€ und 5000€ liegen. Kommt auch stark auf das Themengebiet deiner Website an. Wenn es nur um wertvollge Dinge (> 5.000€ / Stück) handelt und die Besucher die kommen, auch alle oder die meisten Kunden von diesen Produkten sind. Dann kannst du auch um einiges mehr verlangen.

Offline eric78

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: 1
  • Willkommen im Selbständig im Netz Forum.
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #6 am: 30.08.2010, 19:28:50 »
@Offtopic Tino
Also wenns nicht grad ne Social Seite ist mit massig Werbebudget, sondern um eine Contentseite, dann kann die gar nicht soviel Traffic in so kurzer Zeit erzeugen, ausser man hat wiederum ein riesen Budget für Contentkauf (je mehr Content desto mehr Longatil-Keyowrd desto mehr Besucher) und Werbung. Denn normalerweise, gute SEO Maßnahmen vorausgesetzt, müssen Contentseiten in den SERPS erstmal ne Weile reifen. Vor allem, wenn die Seite erst nach April online gegangen ist. Jedenfalls ist das meine persönliche Erfahrung. Mich interessiert aber mit was starkes Besucherwachstum noch zu tun haben kann, ausser die Punkte, die ich bereits aufgeführt habe.

Offline Sergiu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: 0
  • Willkommen im Selbständig im Netz Forum.
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #7 am: 30.08.2010, 20:59:29 »
@Offtopic: man munkelt manche schaffen das mit Google-News. Kannte da auch jemanden, der innerhalb von 2-3 Monaten bereits 3000 Uniques pro Tag dadurch generierte.

Offline grau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #8 am: 30.08.2010, 21:52:29 »
Hui, da hab ich ja was losgetreten.
Möchte hier nur kurz auf den "Erfolgsweg" eingehen.
Google News passt auf jeden Fall - zusätzlich dann gleich zu Beginn ein aktuelles Thema getroffen und auch um Vernetzung in sozialen Netzwerken bemüht. Hat super geklappt - aber wie gesagt, verdammt viel Glück gehabt, dass der "Hype" genau zum richtigen Zeitpunkt kam.
Zurück ontopic:
Problem Wertbestimmung des Bannerplatzes ist folgendes. Ich hab bisher viel rumprobiert - hab verschiedenste Affiliate z.B. Amazon Links eingesetzt und auch themenspezifisch Bannerwerbung.
Der angedachte Platz für das Banner, das für den Werbenden interessant ist, wurde jedoch noch nie bestückt - kurz NULL Erfahrungswerte, was auf diesem Platz machbar ist oder was er einbringen könnte.
Irgendwie bin ich vom "Erfolg" auch ein klein bisschen überrumpelt.

übrigens - vielen dank für die schnellen Antworten und die freundliche Aufnahme im Forum

Achja - und den Content schreib ich selbst ;)

Offline Peer Wandiger

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: 43
  • Blogger und Webworker
    • selbstaendig.im.netz
    • 107943192400385578016
    • selbstaendig
    • Peer_Wandiger
    • Profil anzeigen
    • Selbständig im Netz
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #9 am: 01.09.2010, 00:02:56 »
Im Grunde ist ein Banner das wert, was ein Kunde bereit ist dafür zu zahlen.  Und wenn bei 210.000 Pageviews kein Werbekunde bereit ist mehr als 50 Euro zu zahlen, dann ist das Banner auch nicht mehr wert.

An diesen Wert muss man sich aber heran arbeiten und nicht jeder Werbekunde hat die selben Preisvorstellungen.

Ich habe dazu schon ausführliche Artikel geschrieben, die ich in diesem Thread verlinkt habe.

Es gibt da wirklich keine Patent-Lösungen.
Ich würde ausrechnen, was so ein Bannerplatz bei einem TKP von 0,5-2 Euro bringen würde (bei 210.000 PageViews im Monat wären das also circa 105-420 Euro für den Bannerplatz).

Und dann machst du eine "Hier werben"-Seite und machst dafür Werbung.
Gerade am Anfang kannst du aber auch Sonderkonditionen oder einen günstigeren Testmonat anbieten. Damit die Werbekunden überhaupt erstmal die Werbeschaltung testen.

Gute Erfahrungen habe ich auch damit gemacht, dass ich erstmal einen Monat an dem Bannerplatz AdSense eingebaut habe. da bekommt man ein gutes Gefühl dafür, was pro Monat da so reinkommt. Und der Preis für ein Banner sollte dann schon über den AdSense-Einnahmen an dieser Stelle liegen.
« Letzte Änderung: 01.09.2010, 00:05:13 von Peer Wandiger »
Mehr Tipps und Anleitungen für Selbständige im Netz gibt es auf selbstaendig-im-netz.de und auf YouTube

Offline Madayo.de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #10 am: 30.06.2011, 20:36:56 »
Hi, bin neu hier und wollte mich auch mal an der Diskussion beteiligen.
Ich halte sehr viel davon Adsense einzubinden. Google hat hohes Interesse daran, dass der Webmaster die besten und teuersten Werbeeinblendungen angezeigt bekommt, da sie ja daran auch selber verdienen. Daher ist Adsense immer ein sehr guter Indikator, um den Wert eines Bannerplatzes zu testen. Die Einnahmen, die Adsense abwirft, würde ich dann als unterste Ebene für eine Direktvermarktung ansetzen. Nur wenn der Werbepartner mehr zahlt, lohnt sich ja der direkte Verkauf.
Gruß
Jürgen

Offline Patrick

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #11 am: 11.07.2011, 21:21:59 »
Hallo Foren-Mitglieder,

ich bin neu im Forum und habe die Diskussion hier angeregt durchgelesen.

Wir haben einen Blog mit starker lokaler Bindung zu unserer Stadt und konnten daher schon recht gut einen durchschnittlichen TKP unserer direkten Konkurrenz ermitteln. Dieser liegt zwischen 15 bis 35 Euro.

Wir sind uns aber immer noch nicht ganz sicher, wie wir uns da einordnen sollen. Unsere Seite hat im Monat 51.000 Unique Users und 66.500 PIs. Ist das bei einer Berechnung per TKP (CPM?) nicht egal? Bei hohen Zugriffszahlen ist der Zeitraum der geschalteten Werbung für den Advertiser einfach nur kürzer, oder?

Meine Hauptfrage ist aber eigentlich, ob es bei der Preisfindung noch auf andere "Image" Fragen unserer Website drauf ankommt. Die Seite ist erst seit Mai online und ist daher in der Stadt noch nicht so verbreitet, wie die lokalen Presse-Portale. Spielt das eine Rolle?

(Antwort ist wahrscheinlich: Der Markt bezahlt soviel wie der Markt bereit ist zu zahlen  :) )

Beste Grüße

Patrick

Offline Peer Wandiger

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 668
  • Karma: 43
  • Blogger und Webworker
    • selbstaendig.im.netz
    • 107943192400385578016
    • selbstaendig
    • Peer_Wandiger
    • Profil anzeigen
    • Selbständig im Netz
Re: Preisfindung bei Direktvermarktung
« Antwort #12 am: 19.07.2011, 18:57:28 »
Der TKP hängt nicht direkt von den Besucherzahlen ab.
Allerdings kann man bei 20.000 Besucher aus der vom Werbekunden gewünschten Zielgruppe deutlich höhere TKPs raus schlagen, als wenn man 40.000 Besucher hat, die sich aber für alles mögliche interessieren.

Ich rechne nach Zeiträumen ab, da ich recht stabile Besucherzahlen habe. Also z.B. Festpreis für einen Monat.

Wenn man nach TKP abrechnet, ist dann halt nach X Seiteneinblendungen Schluss. Meist buchen die Werbekunden eine bestimmte Anzahl Einblendungen.

Das kann eine Rolle spielen. Warum sollte eine Firma bei euch Werbung schalten, wenn sie das bei einem anderen Portal zum gleichen Preis auch kann und das andere Portal kennen sie.

Deshalb bieten neue Websites oft günstige Einstiegskonditionen an, damit man erstmal überhaupt Kontakte knüpfen kann. Und/Oder man bietet weitere Vorteile an, was aber bei Werbekunden eher schwer ist.

Man sollte aber unbedingt kommunizieren, dass dies einmalige Einstiegskonditionen sind.

Als Fazit kann man sagen, dass die recht hast. Man kann nur das verdienen, was andere bereit sind zu zahlen.
Mehr Tipps und Anleitungen für Selbständige im Netz gibt es auf selbstaendig-im-netz.de und auf YouTube

 


WerbungWerbung